Probleme mit Rollei RPX 400 Planfilm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme mit Rollei RPX 400 Planfilm

      Hallo
      Ich habe mir eine Packung Rollei RPX400 und 4x5 gekauft.
      Beim ersten Einlegen in die Kassetten viel mir erst mal auf das das Material viel dünner ist als andere Filme. (Scheint ein Polyester Träger zu sein).
      Die Dreieckige Kerbe ist auf dem ersten Blatt ziemlich groß auf dem letzten kaum noch auszumachen (Wie als ob der Stapel beim Kerben verrutscht ist)
      Auch der ganze Stapel scheint vom ersten zum vorletzten Blatt ein bisschen größer zu werden das letzte Blatt ist sogar 2mm breiter als die anderen! :shock:



      Habe jetzt ein paar Blatt u.A. das erste und das letzte aus der Packung raus genommen, und jetzt kommt der absolute Hammer, die Kerbe scheint auch noch auf der falschen Seite zu sein... :cursing:

      Zumindest haben die Filme eine hellgraue (Was ja normalerweise die Schicht ist) und eine schwarze (was ja normalerweise der Lichthofschutz ist) und wenn ich die Filme so halte, das die Schichtseite mich anschauen sollte gucke ich auf die schwarze Seite.



      Sehe ich das falsch?
      Montagspackung?
      Grüße
      Steffen
    • Hallo Steffen,

      mitlerweile gibt Rollei im Datenblatt zu den Planfilmen keine Dicke mehr an. Vor ein paar Monaten noch konnte man lesen, dass sie das gleiche Material für Kb, 120 und Planfilm nehmen.
      Rollei läßt also Kb-Material zu Planfilm schneiden. Und das scheinbar nicht bei einem der Großen ;)
      Ich würde reklamieren, zurückschicken und mir was von einem der etablierten Herstellern kaufen.

      Gruß Peter
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.
    • .. danke für die warnung steffen ..
      das ist ja völliger mist!!

      ich habe einem forumsmitglied hier 4x5 planfilm von formapan abgekauft ..
      weil er zu klein geschnitten war, fiel er aus der kassette -
      ich hab ihn weg geworfen.

      reklamieren wäre richtig gewesen!!
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • zoz schrieb:

      Typisches KB Material ist das nicht.
      Polyester hat man normalerweise bei graphischen Materialien.
      KB ist normalerweise Triacetat.
      [list=1][*]
      [/list]

      B) Availability:
      In 135 size on a 0.120 mm acetate base.
      In 120 size on a 0.102 mm acetate base.
      135-24 + 135-36: 2 rolls packed in light-tight and
      high class twin packs. 35 mm long rolls on core.
      120: 1 roll in light-tight and high class roll film
      container.
      Sheetfilm is not available.

      Das ist ein cp vom Rollei-Datenblatt (ich hoffe, das ist rechtlich okay, oder soll ich auf das pdf verlinken?).

      Kb und 120-er auf passendem Träger, Planfilm lassen sie. Anscheinend haben sie gelernt. Also reklamieren.


      lookbook schrieb:

      .. danke für die warnung steffen ..
      das ist ja völliger mist!!

      ich habe einem forumsmitglied hier 4x5 planfilm von formapan abgekauft ..
      weil er zu klein geschnitten war, fiel er aus der kassette -
      ich hab ihn weg geworfen.

      reklamieren wäre richtig gewesen!!
      Das waren aber nicht meine, oder? Ich bin mir sicher, dass es jemand anders war, frag da aber lieber nach....


      zoz schrieb:

      Peter Volkmar schrieb:

      und mir was von einem der etablierten Herstellern kaufen.
      aber was...Hätte gern einen 400er.
      TMax ist unheimlich teuer. (Über 30€ für 10 Blatt!)
      Delta 400 scheint es in 4x5 nicht zu geben.
      Bleibt nur der HP5...
      Oder Fomapan?
      Den 200er fand ich nicht so schlecht...
      Der Foma 400 schafft ca 250ASA.
      Der 400-er ist auch eine komplett andere Emulsion wie der 200-er.
      HP5 ist gut. Ich hab derzeit aber auch Bergger da (nur in Kb und 120) und mag den wirklich. Da ist die Dicke bei allen drei Formaten gegeben und die Filme die ich hatte, waren echt toll und fehlerlos. Nachdem ich aber nicht weiß, wer das gießt weiß man eher nicht, wie lang es das Material noch gibt. Ich werde mir aber noch was hinlegen, solange es den Film gibt. Damit steigt auch die Chance, ihn noch lange zu bekommen.
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.
    • zoz schrieb:

      Ist aber noch lieferbar...
      Wie ist denn der Film von Bergger?
      Top! Ich habe meine erste 25 Blatt Packung "verknipst", ich bin hochzufrieden. Ich habe auch den Eindruck das der Bergger weniger Staub anzieht. Hier mal ein Bild auf Flickr

      Die technischen Daten stehen unter dem Bild.
    • Wollte noch ein kurzes Update geben.
      Maco hat mir den Kaufpreis für die beiden Packungen auf Grund meiner Bilder erstattet.
      Auf meine Anmerkung, dass der Film auch sehr dünn sein. Wurde mir mitgeteilt, dass der Film 100um dick sei. Die meisten Premiumfilme seien zwar mit 150um etwas dicker, aber trotzdem wäre das Material Problemlos für Planfilmkassetten geeignet. Man würde aber noch an Verarbeitungshinweisen arbeiten.

      Nach meinem Kenntnisstand und Messungen sind aber eigentlich alle 4x5 Planfilme ca. 200um stark. (Auch die von Foma.)
      Grüße
      Steffen
    • lookbook schrieb:


      ich habe einem forumsmitglied hier 4x5 planfilm von formapan abgekauft ..
      weil er zu klein geschnitten war, fiel er aus der kassette -
      Ich habe jetzt mehrere Pakete verschiedener Fomapan Planfilme genutzt.
      Die Konfektionierung war bis jetzt immer tadellos. Sowohl was die Größe als auch die halbkreisförmige Kerbe betrifft.
      Schade ist, das die verschiedenen Materialien keine unterschiedlichen Kerben haben.
      Grüße
      Steffen
    • zoz schrieb:

      Ich habe jetzt mehrere Pakete verschiedener Fomapan Planfilme genutzt.
      Die Konfektionierung war bis jetzt immer tadellos. Sowohl was die Größe als auch die halbkreisförmige Kerbe betrifft.
      Schade ist, das die verschiedenen Materialien keine unterschiedlichen Kerben haben.
      .. wenn sie ausschließlich feher produzieren würden, gäb es sie wahrscheinlich auch nicht mehr ..
      bei relativer fehlerlosigkeit, werden aber offensichtlich die fehler bei billigprodukten von kunden mitgetragen.
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • Wo Menschen arbeiten passieren Fehler!

      Bei den abnehmenden Stückzahlen wird offensichtlich die Konfektionierung immer mehr Handarbeit, und damit Fehleranfälliger.
      Die Rollei Filme machten auf mich den Eindruck, dass sie von Hand in 25er Stapeln geschnitten und gekerbt wurden.
      Und dabei sind drei Fehler gleichzeitig aufgetreten: Abweichungen in der Größe, schlechte Einkerbung, falsche Kennzeichnung.
      Die ersten beiden Fehler sind an zwei Packungen unterschiedlicher Produkte fest zu stellen, damit imho kein Einzelfall.
      Nicht schön, aber wie gesagt, Fehler passieren, es ist ein neues Produkt und das muss sich vielleicht noch einlaufen.
      Deshalb würde ich normalerweise sagen: Neue ordentliche Schachtel her nächster Versuch!
      Aber abgesehen davon empfinde ich auch schon das Ausgangsmaterial das Rollei verwendet als ungeeignet, da es nur halb so dünn ist wie andere, und zudem noch einen relativ starken Curl aufweist. In der Kassette wölben sie sich, und in einer Jobo Spirale wird man sie nicht entwickeln können, auf jeden Fall nicht in Rotation. Habe mal ein paar Blatt testweise eingelegt. Einmal leicht gegen gepustet und die fliegen sofort alle raus, wenn da Chemie drum herum schwappt bleibt da kein Blatt am Platz.

      Im Gegensatz dazu erscheinen mir die Foma Filme nicht als "Billigprodukt". Sie sind sauber geschnitten, sauber gekerbt und lassen sich gut verarbeiten. Was die Emulsion angeht, so bin ich noch am probieren...

      Bei den Premiummarken ist es ja mittlerweile schwierig geworden. Kodak und Fuji sind mir persönlich einfach zu teuer, ich mach das nur aus Spaß und verdiene kein Geld damit. Bleibt noch Ilford, da werde ich sicherlich auch noch was probieren. Schade, dass es den Delta400 nicht als Planfilm gibt.
      Grüße
      Steffen
    • zoz schrieb:

      Bei den Premiummarken ist es ja mittlerweile schwierig geworden. Kodak und Fuji sind mir persönlich einfach zu teuer, ich mach das nur aus Spaß und verdiene kein Geld damit. Bleibt noch Ilford, da werde ich sicherlich auch noch was probieren. Schade, dass es den Delta400 nicht als Planfilm gibt.
      Sämtliche Planfilme von Fujifilm wurden ja abgekündigt, da haben sich die "teuren Preise" eh erledigt. Und Kodak wird sein Monopol beim Farbfilm bestimmt nicht "links" liegen lassen. Ich habe wie gesagt, sehr gute Erfahrungen mit dem Bergger 400 gemacht, ich finde beim Bergger das Preis/Leistungs-Verhältnis in Ordnung.

      Machen wir uns nichts vor, die Preise für analogen Film werden weiter steigen. Ich persönlich werde aber keinesfalls auf "Billigprodukte" ausweichen. "Teures" Film-Material fördert die noch bessere Bildgestaltung, da hier jeder "Fehlschuss" richtig ins Geld geht.

      Wobei ich aber auch sagen muss, als ich 1991 in die Großbildfotografie eingestiegen bin, war es auch schon extrem teuer. 1993 habe ich meine Kardan GT aus Kostengründen wieder verkauft. Dass Apo Symmar habe ich an meiner Rolleiflex SL66 E als Zentralverschluss-Objektiv weiter verwendet.

      Erst nach dem extremen Preisverfall ab 2008 bin ich wieder in GB Fotografie eingestiegen. ;)

      Viele Grüße, Udo
    • Jockel123 schrieb:

      Udo A. schrieb:

      Sämtliche Planfilme von Fujifilm wurden ja abgekündigt, da haben sich die "teuren Preise" eh erledigt.
      Viele Grüße, Udo
      Hab ich da irgendetwas verpasst? Wann wurde das denn öffentlich gemacht?
      Grüße
      Jockel123
      Das kann man schon seit Oktober 2017 auf diversen Plattformen nachlesen, z. B. hier: kleinbildphotographie.de/ueber…stellt-fujifilm-2018-ein/

      Schau mal bei den bekannten Versendern vorbei, sehr viele Fuji Planfilm Sorten sind aus dem Angebot verschwunden. Velvia 50 4x5 Planfilme werden zum Preis von 128,90 € angeboten, stehen derzeit aber nicht zur Verfügung. "Ein Berliner" Versender hat zur Zeit nur noch den Velvia 100 und Acros 4x5 Planfilm im Angebot. Auf meiner Weltweiten Suche nach dem Farbnegativfilm Pro 160 NS, bin ich nicht fündig geworden. :(


      Viele Grüße, Udo
    • Udo A. schrieb:

      Ich habe wie gesagt, sehr gute Erfahrungen mit dem Bergger 400 gemacht, ich finde beim Bergger das Preis/Leistungs-Verhältnis in Ordnung.
      Keine Frage ein interessantes Material und preislich auch durchaus im Rahmen. Im eigenen Webshop von Bergger ist er nur noch in 8x10 lieferbar. Auch bei anderen Anbietern gibt es viele Größen nicht mehr und in 9x12 hat es ihn leider nie gegeben.

      Ich habe halt auch keine Lust mir jetzt einen Prozess auszuknobeln und dann gibt es das Material in ein paar Monaten nicht mehr...


      Udo A. schrieb:

      Machen wir uns nichts vor, die Preise für analogen Film werden weiter steigen. Ich persönlich werde aber keinesfalls auf "Billigprodukte" ausweichen. "Teures" Film-Material fördert die noch bessere Bildgestaltung, da hier jeder "Fehlschuss" richtig ins Geld geht.
      Mir reicht die kreative Motivation durch die Begrenzte Zahl und das Gewicht von Kassetten, da brauch ich nicht noch finanziellen Druck dazu! :)

      Preisgünstig muss ja nicht billig bedeuten...
      Ich finde zumindest den 200er Foma recht ansprechend. Wohingegen das fast doppelt so teure Rollei Material für mich nichts taugt.
      Grüße
      Steffen