Wie stellt ihr scharf?

    • Schwarzweißseher schrieb:

      Hat einer von euch zufällig diese Tilt-Lupe von Silvestri? Bringt die was in Sachen Helligkeit in den Ecken?
      Ich habe sie, hilft schon ein bisschen aber erwarte keine Wunder!
      Ich ziehe meist meine lange Horseman Lupe vor, ist bequemer und da läuft nicht gleich die Mattscheibe an beim Schnaufen wenn es etwas kühl ist!

      FG Armin
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"
    • Ich glaube ich habe jetzt die für mich ideale Scharfstellhilfe gefunden:

      Eine Peak Anastigmat 4x



      Als ich die ausgepackt habe dachte ich zuerst, dieser riesige Trümmer war ein Fehlkauf. Das ist vielleicht was für eine 8x10, aber auf einer 4x5 ist die fehl am Platz.
      Nach dem ersten mal durch gucken schlug dann aber meine Skepsis in Begeisterung um.
      Die 4x Vergrößerung ist mir gerade noch groß genug um gut zu fokussieren (da ist mir die 2x Vergrößerung der Linhof Balgenlupe meistens etwas zu schwach), und das verglichen mit meiner alten Schneider 8x Lupe riesige Sichtfeld (fast 6 cm Durchmesser) ist bis an den Rand knack scharf. Ich kann beim durch gucken meine Brille auflassen und das ganze Sichtfeld überblicken. Und das zeigt mir dann ja fast 1/4 der ganzen Mattscheibe
      Die Auflage lässt sich so weit zurück drehen, dass ich die Lupe auch auf dem Mattscheibenrand auflegen kann und trotzdem auf die Mattscheibe scharf stellen kann, so kann ich mir auch die äußersten Ecken der Mattscheibe noch anschauen. Dabei kann ich auch schräg durch die Lupe auf die Ecken gucken, um das schräge Weitwinkellicht ein zu fangen.
      Grüße
      Steffen
    • Ich habe meine sehr günstig gebraucht bekommen. Neu kostet sie wohl weit über 200€.
      Es ist aber auch eine Menge Optik. Der „Becher“ ist nicht nur Abstandhalter, für eine Lupe oben, sondern da ist auch Optik drin. Eine Linse mit gut 60mm Durchmesser sitzt ca. 1-2cm über der Schärferbene.
      Ich glaube nur so ist die gleichmässige Schärfe über das Ganze Bildfeld überhaupt möglich.
      Eigentlich ist es wohl eine Messlupe, auf jedem Fall wird sie mit einem Reticle ausgeliefert.
      Grüße
      Steffen
    • ich benutze seit einigen jahren eine PEAK graphics 10X BISHOP de luxe. komme gut damit zu recht.

      kleiner tipp wenn es nicht gleich allzu teuer werden soll:

      manche frontlinsen (meistens plastiktuben mit eingefrästem riesengewinde mit denen das projektionsbild fokussiert wurde) von alten dia-betrachtern lassen sich dafür auch zweckentfremden. bei manchen muss man etwas basteln (eventuell ein distanzstück ankleben weil der fokus noch nicht passt), aber es funktioniert.
    • zoz schrieb:

      Ich habe mir direkt noch eine zweite für meine andere Kamera bestellt...
      Und die ist heute angekommen, und sie ist ganz anders als die erste!!! :shock:

      Sie ist deutlich heller (laut Spotmeter ca. 1,5 EV und damit fast 2 EV heller als die Standard Scheibe) und dafür aber auch deutlich stärker gerichtet.
      Mit dem 150er ist das Bild einfach toll, mit 90er und 210er zeigt sich aber schon ein sichtbarer Hotspot, der bei noch kürzeren oder längeren Brennweiten immer ausgeprägter wird und bei Betrachtung mit zwei Augen dazu führt das man mit jedem Auge einen hellen Fleck woanders auf der Mattscheibe sieht, was ziemlich irritiert.
      Auf meiner alten Scheibe steht Yanke B auf der neuen Yanke CL.
      Beide haben ein cm Raster und Markierungen für 6x7, 6x9 und 6x12 bei der CL sind die Linien im Raster die 1/3 markieren im Hoch- und Querformat gestrichelt, bei der B sind alle Linien gleich.
      Grüße
      Steffen
    • zoz schrieb:

      zoz schrieb:

      Ich habe mir direkt noch eine zweite für meine andere Kamera bestellt...
      Und die ist heute angekommen, und sie ist ganz anders als die erste!!! :shock:

      Sie ist deutlich heller (laut Spotmeter ca. 1,5 EV und damit fast 2 EV heller als die Standard Scheibe) und dafür aber auch deutlich stärker gerichtet.
      Mit dem 150er ist das Bild einfach toll, mit 90er und 210er zeigt sich aber schon ein sichtbarer Hotspot, der bei noch kürzeren oder längeren Brennweiten immer ausgeprägter wird und bei Betrachtung mit zwei Augen dazu führt das man mit jedem Auge einen hellen Fleck woanders auf der Mattscheibe sieht, was ziemlich irritiert.
      Auf meiner alten Scheibe steht Yanke B auf der neuen Yanke CL.
      Beide haben ein cm Raster und Markierungen für 6x7, 6x9 und 6x12 bei der CL sind die Linien im Raster die 1/3 markieren im Hoch- und Querformat gestrichelt, bei der B sind alle Linien gleich.

      Meine ist auch gekommen. Allerdings ist meine Meinung ein wenig ambivalent. Mir ist sie zu stark gerichtet. Ich werd' wohl meine alte Konfiguration nutzen. Da ich mir immer schon eine Backup-Scheibe [1] besorgen wollte, ist die kleine Investition nich daneben ;)

      [1] Vor ein paar Jahren hatte ich mal eine GF Kurs bei Linhof gemacht (sehr empfehlenswert). Der Tutor meinte, eine Ersatzmattscheibe sei wohl das allerwichtigste, was man mitnehmen sollte, wenn man unterwegs ist. ;)
      The Print (click)
      MN
    • Bonjour Steffen,

      wir haben auf unserem Mobilphone eine PDF mit einem Siemensstern. Wenn es mal nötig oder zu dunkel ist kommt das Phone an den Schärfenpunkt. Sollte mit einem Tablett noch besser funktionieren - haben wir aber leider nicht. Bei der Sinar F2 hängen wir auch machmal einen nicht benutzten Balgen in die Rückseite der hinteren Standarte und bauen uns einen Dunkeltunnnel. Als Einstelllupe verwenden wir eine alte Frontlinse aus einem kaputten 135er Kleinbild-Teleobjektiv, dass wir in eine passende schwarze Röhre eingesetzt haben. Ca. 60 mm Einblick ist ganz cool und hat nix gekostet. Ein Einstelltuch haben wir auch.

      Salut,

      vom Zappa und dem kleinen Tiger (…der sagt: jute Lünse - vüll gegrinse!)
    • Um zu Ursprung der Frage „Wie stellt ihr scharf“ zurück zukommen . . .

      In meinen Kameras sind lediglich die normaleMattscheibe drinne. Eine Fresnellscheibe war mir immer zukostspielig, zudem
      passte es mir nie, das diese Fresnellscheibeimmer aus Kunststoff ist. Ich werde immer völlig unentspannt, wenn so ein
      teueres Platikteil dann Schrammen bekommt.

      Ich finde, es kommt zudem auf dieArt der Aufnahme an.

      Wenn ich eine simple Landschaft – alsooftmals bei Unendlich - photographiere, reicht mir in der Regelmein Einstelltuch,
      etwas Zeit und die normale Mattscheibe. Wenn esschwieriger werden sollte, verwende ich das Objektiv eines Kopierers.
      Das hat mir mal vor vielen Jahren ein Servicetechniker von Canon bei der Demontageeines Colorcopierers vermacht. Eine
      feine Sache, denn wenn ich esumdrehe, habe ich mehr Abstand zur Mattscheibe, was mir dasScharfstellen in dem einen
      oder anderen Fall erleichtert.



      Bei einemkompliziertes Stillleben im Nahbereich, wo jeder Millimeter Schärfezählt.
      benutze ich meine Lupe. Zudem finde ich, ist Scharfstellenauch eine Frage der Erfahrung.
      Je mehr ich fotografiere, um sosicherer werde ich mit den Scharfstellen eines Objektives.



      Obwohl ich so ein Peak-Teil auch schon ganz nett fände . . .

      Weitwinkels.
      Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluß der sich öffnet und wieder schließt.
    • Neu

      Andreas schrieb:

      4x5" Chamonix mit eingebauter Fresnel-Linse, sehr schön hell. Die Fresnel-Scheibe liegt hier zwischen Mattscheibe und Objektiv, dadurch kratzt man nicht auf dem Kunststoff herum.
      Hallo
      Da ich jetzt eine Chamonix hier stehen habe muss ich leider sagen, dass das so zumindest an meiner Kamera nicht stimmt...
      Dort ist die Fresnellscheibe auch zwischen Mattscheibe und Fotografen, jedoch kommt dann zusätzlich noch eine extra Schutzabdeckung.
      Das kann man auch hier auf dem Video gut sehen.

      Die Mattscheibe ist bisher der einzige wirkliche Kritikpunkt den ich an der Kamera habe.
      Sie ist dunkler als meine Standard Linhof mit Fresnellinse, die Gravierungen (Raster, Formatgrenzen) sind kaum zu sehen, nur unter bestimmten Winkeln erscheinen sie.
      Vermutlich durch die insgesamt drei Lagen gibt es extrem starke Reflexe und Ringförmige Moires in den Ecken.
      Grüße
      Steffen
    • Neu

      zoz schrieb:

      zoz schrieb:

      Ich habe mir direkt noch eine zweite für meine andere Kamera bestellt...
      Und die ist heute angekommen, und sie ist ganz anders als die erste!!! :shock:
      Sie ist deutlich heller (laut Spotmeter ca. 1,5 EV und damit fast 2 EV heller als die Standard Scheibe) und dafür aber auch deutlich stärker gerichtet.
      Mit dem 150er ist das Bild einfach toll, mit 90er und 210er zeigt sich aber schon ein sichtbarer Hotspot, der bei noch kürzeren oder längeren Brennweiten immer ausgeprägter wird und bei Betrachtung mit zwei Augen dazu führt das man mit jedem Auge einen hellen Fleck woanders auf der Mattscheibe sieht, was ziemlich irritiert.
      Auf meiner alten Scheibe steht Yanke B auf der neuen Yanke CL.
      Beide haben ein cm Raster und Markierungen für 6x7, 6x9 und 6x12 bei der CL sind die Linien im Raster die 1/3 markieren im Hoch- und Querformat gestrichelt, bei der B sind alle Linien gleich.
      Ich hatte jetzt eine Gelegenheit zu einem direkten Vergleich mit einer Maxwell HiLux:
      Die Scheibe ist ziemlich genau so hell wie die Yanke CL und zeigt auch einen deutlichen Hotspot. Allerdings ist der Helligkeitsabfall deutlich weniger ausgeprägt und auch bei sehr kurzen Brennweiten kann man am Rand noch was erkennen, wo bei der Yanke eigentlich nichts mehr zu sehen ist.
      Die Struktur der Mattscheibe scheint ganz anders zu sein, sie besitzt deutlich weniger Rückstreuung als die Yanke oder die Standard Mattscheiben. Was dem Kontrast bei Betrachtung ohne Tuch oder Lupenbalgen zugute kommt
      Die Maxwell ist wirklich toll, besser als die Yanke, es ist sicher die beste Scheibe die ich bisher gesehen habe.
      Aber 50x heller? als was?
      Scharfstellen, wo man nicht Zeitunglesen kann?
      Das Bild auf der Mattscheibe ist auch mit der HiLux nicht heller als das Objekt...
      Gegenüber einer normalen Mattscheibe mit Fresnellinse ist sie vielleicht 5x heller. Das ist eine Menge keine Frage, aber muss man so übertreiben...
      Grüße
      Steffen