3. Foto-Exkursion im Odenwald (Winter-Exkursion)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jockel123: Du hast schon recht. Ich hatte auf meiner letzten Erkundungstour vor Ort einige Gasthäuser notiert und dachte mir, daß ich da noch anfrage.

      Leider hatte mich Anfang des Jahres eine fiese Erkältung erwischt, die mir voll auf die Stimme gegangen ist... und per E-Mail anfragen ist bei Odenwälder Gasthäusern so 'ne Sache ;)

      Die Erkältung ist gerade erst einigermaßen auskuriert, und ich hatte eigentlich schon vor am Samstag die Tour zu machen. Meine Stimme ist allerdings immer noch nicht ganz optimal...

      Folgende Gaststätten wären in der Nähe:

      Gaststätte Rebstock in Geisenbach (das sind die paar Häuser ca. 300m westlich vom Parkplatz!)
      Olive (griechisches Restaurant) in Mumbach
      Zum Weinkeller (Mumbach)
      Zum grünen Laub (Mumbach)
      Zum Odenwaldblick (direkt in Vöckelsbach)

      Hmm, ich muß nun noch herausfinden welche am sinnvollsten wäre.


      NOCH ETWAS: Wer diesbezüglich etwas empfindlich ist, sollte besser etwas essbares mitnehmen, da die Tour selbst ja auch ein bisschen dauert und die Strecke wie gesagt ca. 7km lang ist.

      Viele Grüße
      Wilfried
    • Wie's aussieht sind wir dann wohl insgesamt zu 6t. Immerhin. Mir wurde die Gaststätte Rebstock in Geisenbach empfohlen, und am Samstag Nachmittag/Abend ist da auch geöffnet. Vielleicht probieren wir das mal.

      Schnee gibt's wohl keinen, mit etwas Glück aber vielleicht Abendrot. (Sonnenuntergang ist kurz vor 5.)

      Viele Grüße
      Wilfried
    • Neu

      So, wieder zu Hause. Wilfried hatte eine schöne Tour durch wunderbar fotogenes Gelände herausgesucht. Das Licht war durchwachsen, aber ein paar Planfilme habe ich belichtet, trotz der kalten Finger... ;)

      Auf ein nächstes Mal!




      Axel (4x5")




      Peter (4x5")




      Andreas (8x10")




      (Edgar 6x9 cm)




      Armin und Jockel123 (4x5")


      Wilfried (8x10")
      To infinity... and beyond!
    • Neu

      Das ist wohl ziemlich beliebt (ohne Kompendium fotografieren). Liegt vielleicht vor allem daran, daß es nicht unbedingt nötig ist um erfolgreich ein Bild auf den Film zu bannen, jedoch durchaus ein wenig im Marschgepäck aufträgt, und den Ablauf nicht unbedingt beschleunigt.

      Oft geht es darum, die paar Sekunden mit dem richtigen Licht und Windstille zu erwischen. Auch dabei hilft ein Kompendium nicht allzu sehr. (Man muß sich meist sehr beeilen um diesen richtigen Augenblick zu erwischen.)
    • Neu

      .. auf den film bekommt man immer was - aber es geht ja auch um qualität?

      .. ich habe vor einiger zeit einen test gemacht - mit einer digitalkamera als rückteil ..
      der unterschied zwischen "mit kompendium/mit kompendium und vignetten" war überdeutlich,
      da mochte ich "ohne kompendium" schon gar nicht mehr ausprobieren.

      ich wollte diese beiträge hier jetzt nicht kapern, nur eine "schnelle umfrage" machen.
      vielleicht zeige ich die ergebnisse vom test an anderer stelle ..

      ich finde es klasse die mitglieder zumidest bildlich kennen zu lernen.
      danke dafür!
      man hat ja von jedem eine vorstellung, die man jetzt mit der wirklichkeit abgleichen kann.

      andreas sieht älter aus als ich dachte - und wilfried jünger als ich dachte .. : )
      was namen so ausmachen!! : ))
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • Neu

      Danke auch noch von mir, hat Spaß gemacht!
      Und trotz glühender Bremsen sind wir gut nach MA gekommen ;)


      lookbook schrieb:

      .. eine frage, die ich schon länger mit mir herumtrage ..
      fotografiert ihr immer ohne kompendium?

      Ja ;)



      Wenn es (für mich) nötig ist nehm ich das. Früher hab ich immer komplett mit Kompendium gearbeitet. Irgendwann mußte es schnell gehen (wechselnde Lichtverhältnisse) und ich hab ohne fotografiert. Ich konnte keinen Unterschied zu sonst feststellen. Ich fotografiere aber auch nur SW und entwickele eher etwas kontrastreicher als im Lehrbuch steht. Seitdem spar ich mir das Kompendium aus Gewichts und Zeitgründen und halte nur noch direkte Sonneneinstrahlung fern. Achso, nur für Optiken die ungefähr ab 1980 gebaut wurden.
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.
    • Neu

      Ein Kompendium kann manchmal durchaus seine Berechtigung haben. Es kommt aber drauf an. Wenn man mit einem hochvergüteten Objektiv bei gleichmäßigem Licht fotografiert, dann wird man vermutlich keinerlei Unterschied feststellen. Hingegen mit einem alten unvergüteten Objektiv im Gegenlicht wird's haarig. Hier kann ein Kompendium wahre Wunder wirken, das ist mir durchaus auch schon aufgefallen. ;)

      Es gab heute sogar eine Situation wo ein Kompendium für mich wohl sinnvoll gewesen wäre. Ich habe das Bild dann bleiben gelassen. Das war für mich jetzt aber nicht schlimm, da ich in dieser Gegend eh häufiger unterwegs bin und das Licht heute nicht unbedingt so war wie es mir am liebsten gewesen wäre.

      Zur Qualität eines Bildes gehört aber gerade in der Landschaftsfotografie auch daß man den richtigen Moment erwischt. Und das kann halt sehr haarig sein! Wenn das ohne Kompendium besser klappt, ist das ein guter Grund, das Kompendium wegzulassen.

      Manchmal WILL man aber auch die Überstrahl-Effekte, die man mit einem unvergüteten Objektiv OHNE Kompendium bekommt. 8)

      Viele Grüße
      Wilfried
    • Neu

      es stimmt alles was du sagst wilfried und jeder kann es halten wie er will.

      .. ich hatte vor jahren Peter K angefragt, wie stark der unterschied zwischen einem vergüteten und einem unvergüteten objektiv gleicher art wäre.
      er schrieb mir damals, dass ein unvergütetes objektiv mit einem gut eingestellten kompendium besser wäre, als ein vergütetes objektiv ohne kompendium.

      ich habe jetzt einmal die gelegenheit genutzt eine digitalkamera an einer fachkamera mit "normalem, vergütetem objektiv" und kompendium zu nutzen.
      dies mit "kompendium/kompondium" mit vignetten. das ergebnis fand ich erstaunlich "unbrauchbar/astrein".

      JA digital tickt anders! - aber gleichzeitig hab ich mich an die worte von Peter K erinnert und wollte das teilen.
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"