Unterschiede bei den Linhof Rollfilmmagazinen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      ah ja danke für den Hinweis - alles andere wäre auch zu einfach gewesen :)
      Zwischenzeitlich hat es mit dem Magazin endlich geklappt; ich konnte ein Super Rollex 6x9 Magazin in der Bucht ergattern und habe die ersten Fotos am Wochenende gemacht (gleich im Schnee...). Bin mal auf die Ergebnisse gespannt. Ich glaube bei einem Bild habe ich vergessen den Film vorzuspulen...bin ich nicht mehr gewöhnt. Aber das ist ja das Schöne, dass man sich wieder richtig mit dem Fotografieren beschäftigen muss.
      Allerdings fand ich die Verstellmöglichkeiten mit dem normalen Balgen un dem 75 Objektiv doch recht eingeschränkt. Ab wann braucht man denn den WW-Balgen ?

      Bei der Gelegenheit: bei dem Magazin löst sich an ein paar Ecken die Belederung: hat jemand nen guten Tipp welcher Kleber gut funktioniert ?

      Viele Grüße
      mika

      "This is Zaphod Beeblebrox from Betelgeuse 5, you know, not bloody Martin Smith from Croydon" (Douglas Adams)

    • martin smith schrieb:

      Allerdings fand ich die Verstellmöglichkeiten mit dem normalen Balgen un dem 75 Objektiv doch recht eingeschränkt. Ab wann braucht man denn den WW-Balgen ?
      Hallo Martin,
      wie Du schon festgestellt hast, ist für das 75er und alle kürzeren Brennweiten mit Normalbalgen das Verstellen schwierig. Da nahm ich den WW-Balgen. Hatte ich allerdings gerade den Normalbalgen drauf und musste das 75er nicht verstellen, ging's schneller so. Das 90er und alles was länger ist, ließ sich auch mit Normalbalgen gut verstellen.
      Seit gut einem Jahr habe ich allerdings einen neuen Normalbalgen (der alte war nach 20 Jahren löchrig), der ist wesentlich steifer und nicht so leicht zu verstellen, sodass selbst für die Normalbrennweite (100/105mm) für Verstellungen der WW-Balgen nötig ist.
      Gruß
      HUgo
      "Mehr Licht!" (angeblich die letzten Worte des berühmten hessischen Dichters J.W.Goethe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hugo ()

    • Ich transportiere immer direkt vor der Aufnahme. Ich erhoffe mir eine bessere Planlage davon.Ob das bei der Linhof notwendig ist ? Keine Ahnung, das ist die beste Kassette, die ich kenne, imo bessr als die Mamiya zur Universal. Ich glaube,nur die Vacuumkassette zur Contax war besser. Aber die Versorgung mit 220-er Film ist leider sehr schlecht....
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.
    • Linhof ist nicht unbedingt der Erfinder des Formats 6x7cm, aber haben es sicher deutlich gefördert.

      Bis 1959 gab es bei Linhof nur die Formate 6x6cm und 6x9cm in Form der Rollex-Rollfilmkassetten. Mit diesen konnte man 12 Aufnahmen (6x6) bzw. 8 Aufnahmen (6x9) erstellen.

      1959 führte Linhof dann die Super-Rollex Rollfilm-Kassetten ein und zusätzlich das Format 6x7cm. Sie bewarben es als "Idealformat", da mit der tatsächlichen Aufnahmegrösse von 56x72mm nun 10 Aufnahmen auf den Film passten und die Bilder nun nur unwesentlich kleiner als 6x9 seien.

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!