Brunnenfiguren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brunnenfiguren

      Hallo alle Miteinander!

      Na dann begebe ich mich hier mal in die Höhle des (der) Löwen ;) und stelle ein Bild hier mit ein.

      Soviel gleich vorweg (das hätte ich auch in die anderen gerade aktuellen Stränge schreiben können):
      • ich fotografiere aus reinem Spaß am Gerät mit der Kamera meines Großvaters; meine Ergebnisse hätte ich auch mit einer anderen (vom Format kleineren) Kamera machen können
      • gescannt habe ich das Negativ, weil mir andere Möglichkeiten momentan fehlen und ich mir (genau wie bei den anderen Formaten) nicht sicher bin, ob ich den normalen (chemischen) Weg überhaupt gehen will
      Somit seht ihr hier einen zusammengesetzten Scan (mein Canon 9000F kann nur 60mm Breite); außer dem Abknipsen von einer Leuchtplatte meine einzige Möglichkeit (ja, Kontakt ginge natürlich auch noch) zu einem Positiv zu kommen



      Ihagee Photoklapp
      Zeit: 1/25
      Blende: 25
      Film: Fomapan 100
      Stativ - natürlich habe ich eines benutzt ;)

      Entwicklung: Caffenol CM (benutze momentan nix anderes)

      Um mehr aus dem Negativ rauszuholen (da ist auch in den hier dunklen Bereichen komplette Zeichnung vorhanden) hätte ich einen Mehrfachscan machen müssen und dann ala HDR zusammenschieben.
      Da werden die Datenmengen schon ganz schön groß; ich habe es gelassen.
      Und auch sonst habe ich die digitale Nachbearbeitung bei einem Minimum belassen; ausflecken, ein wenig Kontrast und Helligkeit reguliert, dezent nachgeschärft und dann skaliert.

      Ihr seid über dieses Stadium sicherlich längst hinweg; ich bin schon ganz froh, dieser Kamera verwertbare Ergebnisse entlocken zu können.
      Wie schon geschrieben - dieses Bild hätte ich auch mit 'ner KB-Kamera oder von mir aus mit einer Ikonta machen können.
      Das hier hat aber so richtig Spaß gemacht 8o .

      VG
      Holger
      Diverse Dresdner Kameras und einige dazugehörige Objektive aus Jena und Görlitz - viel analoges Zeug also [IMG:http://www.digicamclub.de/images/smilies/banana.gif].............und nebenbei eine Canon 30D [IMG:http://www.digicamclub.de/images/smilies/daz.gif]
    • Da muß ich mir das Negativ nochmal genau anschauen. Kann auch durchaus am Scan liegen...
      Das Zusammensetzen der beiden 60mm Streifen ist nicht immer die optimalste Variante.
      Aber jetzt wo Du es sagst...sehe ich den Streifen auch. War mir erstmal wirklich nicht aufgefallen.
      Nun - dazu sind Bildbesprechungen ja da.



      Da gebe ich das zweite Bild dieses Tages gleich nochmal mit dazu :rolleyes: .


      VG
      Holger
      Diverse Dresdner Kameras und einige dazugehörige Objektive aus Jena und Görlitz - viel analoges Zeug also [IMG:http://www.digicamclub.de/images/smilies/banana.gif].............und nebenbei eine Canon 30D [IMG:http://www.digicamclub.de/images/smilies/daz.gif]
    • Hallo,

      DD_Ihagee schrieb:


      Somit seht ihr hier einen zusammengesetzten Scan (mein Canon 9000F kann nur 60mm Breite); außer dem Abknipsen von einer Leuchtplatte meine einzige Möglichkeit (ja, Kontakt ginge natürlich auch noch) zu einem Positiv zu kommen
      das Bild gefällt mir gut. Wenn das mit dem zusammengesetzten Scan ein Problem ist, könntest du noch versuchen, überlappend zu scannen und dann mit einer Panoramasoftware die einzelnen Teile zusammenzusetzen. Das mache ich mit den Filmen aus der XPan so und es funktioniert problemlos

      Gruß

      Christian
    • Diesch schrieb:

      Schönes Licht beim ersten Bild, dadurch ist das deutlich spannender als das zweite.
      Ja, das erste finde ich auch spannender; dafür aber auch schwerer zu bändigen.
      Der Kontrastumfang ist schon beachtlich.

      Ansonsten klar; war der gleiche Tag , ziemlich die gleiche Stunde (sogar vielleicht Minute), nur ein anderer Blickwinkel...

      Christian Praetorius schrieb:

      ...Wenn das mit dem zusammengesetzten Scan ein Problem ist, könntest du noch versuchen, überlappend zu scannen...
      So mache ich es auch. Die beiden 60mm Streifen geben genug Raum für die Software. Und ich bin immer wieder erstaunt, wie die das schafft.
      Dennoch - Luft nach oben ist immer.
      Das ist dann wirklich nur über einen Mehrfachscan zu schaffen.
      Soviel digitale Energie wollte ich aber doch (momentan) nicht reinstecken.
      Vielleicht sollte man es .
      Zum Schluß zählt nur das Ergebnis.
      Seht es mal als Zwischenstand... :) .

      VG
      Holger

      P.S. Vielen Dank aber schonmal für Eure Anmerkungen!
      Diverse Dresdner Kameras und einige dazugehörige Objektive aus Jena und Görlitz - viel analoges Zeug also [IMG:http://www.digicamclub.de/images/smilies/banana.gif].............und nebenbei eine Canon 30D [IMG:http://www.digicamclub.de/images/smilies/daz.gif]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DD_Ihagee ()

    • Hallo Holger, für derart kontastreiche Motive sind sowohl Dein Film als auch der verwendete Entwickler "suboptimal", wie es heute ausgedrückt wird. Ein wesentlich linearere arbeitender Film mit Belichtung auf die Schatten und ein ausgleichenderer Entwickler wie Rodinal 1:200 wirken da Wunder!
      Schöne Weihnachten!

      Thomas
      Der Fotograf zum Maler: Geiles Bild - mit welchem Pinsel gemalt?
    • Danke für Deine Anmerkung, Thomas.

      Limitierend zum Negativ ist hier etwas der Scan.
      Hier nutzt wohl nur ein Mehrfachscan (dünn, normal, stark belichtet, also beim Scan natürlich) und dann ala HDR zusammengerechnet.
      Wie schon geschrieben - 9x12 bekomme ich schon nur durch Stitchen zusammen...

      Das Negativ hat zumindest noch gut Zeichnung in den Schatten.
      Der Mehrfachscan und die folgenden Berechnungen bringen meinen Rechner dann aber an seine Grenzen.

      Zum Material - außer Foma ist (meiner Recherche nach) nur noch Ilford in 9x12 unterwegs; dafür narürlich doppelt so teuer.
      Aber sicherlich kann man auch den Foma in anderm baden als Caffenol (wenngleich ich diese Kombi gar nicht so schlecht finde).

      Wie gesagt, ich bin beim Medium "Planfilm" und "Großformat" in Form meiner Kamera-Oma noch ziemlich am Anfang...

      VG
      Holger
      Diverse Dresdner Kameras und einige dazugehörige Objektive aus Jena und Görlitz - viel analoges Zeug also [IMG:http://www.digicamclub.de/images/smilies/banana.gif].............und nebenbei eine Canon 30D [IMG:http://www.digicamclub.de/images/smilies/daz.gif]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DD_Ihagee ()