Film identifizieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Film identifizieren

      Hallo Kollegen!

      In den 4x5 Kasetten, die ich mir kürzlich aus der Bucht gefischt habe, waren noch Filme drinnen. Die sind jetzt natürlich belichtet und taugen als Muster für die Arbeit im Dunkeln. Gut so.
      Aber ich habe mir die Frage gestellt, was wäre gewesen, wenn ich die Kassetten in der Dunkelkammer geöffnet hätte. Wie hätte ich rausfinden können, welcher Film das ist?
      Die Sheets haben ja Kerben, die auf den Filmtyp rückschließen lassen.
      Ein Delta 100 ist es schonmal nicht, aber ich möchte auch nicht jedes mögliche Datenblatt nach dem Kerbmuster durchforsten.

      Gibt es dafür ein Verzeichnis oder ein System?


      Mit Gruß & Dank
      Stefan
    • Christian Praetorius schrieb:

      mycroft schrieb:

      Ein Delta 100 ist es schonmal nicht, aber ich möchte auch nicht jedes mögliche Datenblatt nach dem Kerbmuster durchforsten.
      Gibt es dafür ein Verzeichnis oder ein System?
      Die englische Wikipedia hat dazu eine Seite, die verlinkt dann auch entsprechend die Quellen: https://en.wikipedia.org/wiki/Notch_code.

      Gruß

      Christian

      danke für den link. ich würde mich auf diese liste allerdings nicht blind verlassen. habe eben mal meinen film überprüft: da stimmt es nicht überein. verwechslungen ausgeschlossen, da ich bei planfilm nur mit diesem einen material arbeite.

      kann es sein, das diese tabelle jahrzehnte alte codes auflistet?
    • Hallo Christian!

      Eh, das ist nett. Auch von mir vielen Dank dafür.
      Mein Film ist aber da nicht zu finden, auch nicht bei den weiterführenden Links. Wurst.
      Ich habe aber am Rand eine kleine Prägung gefunden "ANSCO SAFETY FILMS". Die hätte sich im Dunkeln aber wiederum nicht ertasten lassen.

      However - Danke für die Info.


      Schönes Wochenende
      Stefan
    • Also wenn du es gar nicht raus findest. Dann kannst du es immer noch mit einer Standentwicklung versuchen. Dabei wird der Entwickler etwas höher verdünnt und nur am Anfang gekippt. Dann stehen lassen je nach Entwickler zwischen 30 Minuten und 4 Stunden. Du bekommst dann ein wie auch immer geartetes kontrastmässig sehr ausgeglichenes Negativ heraus. Auf diese Weise kannst du auch Filme behandeln die mit verschiedenen ISO Stufen belichtet wurden. Du hast dann jedoch mehr Aufwand das Bild zu Papier uu bringen. Die Ergebnisse können sehr kontrastarm bzw flau sein.

      Gruss Sven.