Neuer Konkurrent für Photoshop

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuer Konkurrent für Photoshop

      Es gibt endlich neben Affinity noch ein neuer Konkurrent für PS! Hier zu lesen!

      fotointern.ch/archiv/2017/11/1…tor-mit-neuen-funktionen/

      Ich hoffe Adobe wird es bereuen jemals dieses ABO System eingeführt zu haben!

      FG Armin
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"
    • renros schrieb:

      diese Hoffnung hege ich auch. ich befürchte allerdings umsonst.
      Umsonst ist bei Adobe leider gar nichts - naja, fast.

      Ich wäre ja bereit, Geld auszugeben, aber so fummele ich immer noch mit meinem Uralt Photoshop herum. Der Versuch, die Nachbearbeitung ganz durch Capture1 zu ersetzen, macht mich noch nicht so richtig zufrieden (vielleicht eine Frage der Trampelpfade).

      ... und natürlich das PlugIn für meinen Drucker ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diesch ()

    • Die RAW-Entwicklungs- und Katalogisierungsprogramm sind auch im Prinzip kein Ersatz für Photoshop und eher auf das »Entwickeln« spezialisiert. Für Photoshop gibt es aber derweil auch gute Alternativen.

      Entwicklung/Katalogisierung
      • Lightroom
      • Capture One
      • ON1 Photo RAW
      • Darktable
      • etc.



      Erweiterte Bildbearbeitung
      • Photoshop
      • Gimp
      • Affinity Photo
      • Pixelmator
      • etc.
      Sobald ich mit meiner »normalen« Lightroom-Lizenz nicht mehr weiterkomme werde ich wohl auch auf Capture One umsatteln. Derzeit läuft es noch gut und es sind keine neuen digitalen Kameras im eigenen Fuhrpark geplant. CC werde ich niemals abbonieren.

      Wo es noch schwieriger ist, ist bei InDesign, mit dem ich professionell arbeite. Da bin ich daheim noch in der Version CS5 und werde es auf absehbare Zeit auch bleiben. Also auf dem Mac kein Update auf 10.13 möglich … das ist ein Schlamassel mit dem System—Software—Hardware-Updatezwang. Man kann auch CC abbonnieren … aber selbst da schimpfen auch einige.
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt
    • Bin schon am überlegen die CS5 Suite in VMWare, also einem virtuellem Gastsystem auf einem geschützten 10.9 laufen zu lassen. Sicher ein klein wenig friemeliger, aber sollte eigentlich funktionieren.

      10.13 scheint durch sein neues Dateisystem so einige alte Programme in die ewigen digitalen Jagdgründe zu schicken.
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt
    • Da ich sowohl Photoshop wie auch Lightroom im Rahmen von Softwareentwicklungsprojekten immer auf dem aktuellsten Stand halten musste, waren die Kaufoptionen für mich in der Vergangenheit sehr teuer. Anstelle von mehr als 500 Euro jährlichen Update-Kosten fallen jetzt mit dem Abo nur noch 120 Euro pro Jahr an. In meinem Fall lohnt sich ein Abo.

      Alternativen zu Photoshop und oder LR gibt es durchaus. Es ist aber immer die Frage, wie gut die Qualität ist oder ob der Preis für die Software und allfällige Updates dann nicht doch wieder den Adobe-Produkten nahe kommt.

      Grüsse Andreas
      (der seinen treuen Mac Pro nach 12 Jahren störungsfreien Betriebs nun in Topform in Rente schicken muss, weil keine Updates des Betriebssystems und damit der ersten Anwendungsprogramme mehr möglich sind)
      To infinity... and beyond!
    • Mein MacBook Pro ist nun auch schon immerhin seit 7 Jahren in treuen Diensten. Habe noch nicht das Gefühl was neueres zu brauchen. Selbst der Akku funktioniert noch recht gut.

      Wenn man nicht im jährlichen Updatezwang drinhängt ist die CC keine so günstige Lösung. Was mich vor allem stört ist, dass man z. B. bei InDesign nach Kündigung dann eben seine offenen Daten nicht mehr öffnen kann.

      Ist sicher auch eine Frage der Einstellung. Ich würde z. B. auch kein Auto leasen wollen.
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt
    • Bei Capture One munkeln ja auch einige dass Phase One vielleicht auch mal aur NUR Abo-Modell umsteigen könnten. Das wäre allerdings besonders fies, momentan werben sie ja genau damit für jeden das passende Lizenzmodell zu haben.

      Ich konnte mich als langjähriger Lightroomnutzer auf jeden Fall sehr gut damit anfreunden. Auch wenn es eine recht große Umgewöhnung ist und einem die eine oder andere Sache fehlt. Es ist auf jeden Fall flotter und die Bildqualität (besonders bei Fuji-X-Trans) deutlich besser.

      Eine komische Sache ist, dass man TIFFs in 16 Bit Graustufen nicht bearbeiten kann.
      Weimar aus der Vergangenheit in die Zukunft geholt, oder anders herum
      http://zeitsprung.weimar.jetzt
    • ich musste letztes jahr mein PS-system wegschmeißen, datumsfehler in der festplatte. habe die gelegenheit genutzt um auf ein selbstkonfiguriertes um zusteigen, inkl. SSD. da drauf jetzt mit CS3 zu arbeiten macht richtig spaß. allerdings habe ich natürlich auch permanent angst davor, das auch dieser rechner irgendwann den löffel abgibt. und man dann eben kein neues system mehr aufsetzen kann. wobei ich gar nicht mal die hardware für das problem halte. sondern das betriebssystem. momentan arbeite ich auf W7. sehr stabil, stürzt quasi nie ab (ich weiß; die appler schmunzeln jetzt; aber ich habe den preis dafür nie eingesehen und das aussehen meines rechners ist mir komplett unwichtig). irgendwann wird's es aber keinen support von microsoft mehr geben. es hat letztes jahr schon einen kompletten arbeitstag gebraucht, den rechner mit allen notwendigen installationen (betriebssystem + service packs, diverse softwawe, ist ja nicht nur CS3 drauf, extra treiber für den eizo etc.) arbeitsfertig zu machen. seitdem ändere ich daran nix mehr, der rechner hängt auch nicht am internet.

      und jetzt überlege ich sogar, das haargenau gleiche system noch einmal zu kaufen, alles drauf zu installieren was macht braucht, und das dann arbeitsfertig einzumotten (inklusive ersatz-knopfzelle fürs motherboard :D )

      denn abo-gebühren werde ich niemals zahlen. das ist sicher. jedenfalls nicht den mondpreis, den adobe jetzt aufruft.