Bodypainting doppelt gesehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bodypainting doppelt gesehen

      Hallo Kollegen,
      hier mal ein Beispiel für eine Doppelbelichtung mit teilweiser Verdeckung: Ich habe vor dem Kompendium mit Tesafilm zwei Klappen aus schwarzem Karton befestigt. Diese Klappen trafen sich genau in der Mitte des Bildausschnittes und waren recht nah an der Optik. So gab es einen verlaufenden Übergang zwischen den beiden Bildhälften und ich konnte die Klappen nacheinander auf bzw. zumachen. Dadurch kann man zuerst die eine Seite des Filmes belichten und danach die noch fehlende Hälfte passgenau dazufotografieren. Mein Model hat logischerweise die Position zwischen den beiden Belichtungen gewechselt, und so ist sie auf einem Ektachrome 2x drauf.
      Fotografiert habe ich mit meiner treuen Plaubel Peco in 13x18 auf Kodak Ektachrome 100. Die Location ist eine alte Industriemühle am Niederrhein und ich habe mit einer langen Kabeltrommel Strom von den Nachbarn "ausgeliehen". Denn ohne mitgebrachte, amtliche Blitzpower wäre dieser Doppelschuss so nicht möglich gewesen. Die Aufnahme stammt aus einem gemeinsamen Projekt mit der Bodypainterin Barbara Ingenhaag.

    • Schönes Bild, leider sind die Beine abgeschnitten.

      Ich hätte den Ausschnitt mehr nach unten verschoben, dann wären bei den Fenstern der helle Himmel nicht mehr zu sehen ( lenkt ein bisschen von dem schönen Bodypainting und Model ab ).

      Kombination aus Dauerlicht und Blitzlicht und auch die Ausleuchtung ist wunderbar. :thumbsup:

      Grüße
      Jockel123