Porträt von Paulina ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      Hammer, ehrlich!
      Bei der Komposition das Querformat zu wählen ist mutig - hat aber richtig gut funktioniert. Das bringt den Kick. Respekt. Der Hintergrund lebt regelrecht und setzt das Model gerade durch den vielen spannenden fast vibrierenden Freiraum ganz toll in Szene und betont es. Das Model hat einen super Blick drauf, ein bisschen überheblich, ein bisschen angenervt, ein bisschen divenhaft. Toll. Die Schäden der Emulsion hätten perfekter nicht sitzen können. Bin schwer begeistert. Echt! Das Bild kannste mir vererben : )

      Grüße Schwarzweißseher
    • Herrliche Pose, finde ich auch.
      Ich würde sehr gerne den befleckten Bereich unverdeckt sehen, ich glaube das ist ein astreiner Anschnitt.

      Die Antithese, dass mindere Qualität und Film zwangsläufig zusammengehören, besonders unter künstlerischen Aspekten, halte ich für widerlegt, und diese Sache an sich inzwischen für ausreichend durchgekaut.

      Den wolkigen Hintergrund mag ich; die sogar durchs Modell laufenden Streifen hingegen bringen bei mir leider nichts Gutes zum Vibrieren.

      Technisch sehe ich für mich nur die Bestätigung, was zumeist eben nicht geht - längst abgelaufener Polafilm.
      Aber ich mag auch diese zerstörten Collodiumaufnahmen nicht...

      VG,
      Ritchie
    • Ich finde beide Versionen sehr gut gelungen. Das Unperfekte beim Polaroid transportiert dabei aber sehr schön die Vergänglichkeit aller Kunst. Und geht man vom Symbolismus in der Kunst aus, so sind die zwei halben Zitronenscheiben oben und unten auch noch ein weiteres Indiz für die Vergänglichkeit und den Sündenfall des Menschen... ;)

      Bitte mehr solche Bilder zeigen!


      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • Also ich mag das Bild sehr! Ich mag aber auch den Polaroid Look sehr weil es fast schon eine organische Anmutung hat und mir auch die Tonung gut gefällt. Sehr schade das es die Filme nicht mehr produziert werden. Wobei ich mir nicht so ganz sicher bin ob mir es im Hochformat vielleicht noch besser gefallen hätte. Aber das ist jammern auf einem sehr hohen Niveau...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AlexK ()

    • Danke für die vielen Kommentare!
      Wirklich schade, dass dieser Film nicht mehr produziert wird ( er deckt ja volles 4x5"- Format ab! ), aber würde er es, wären solche interessanten Verläufe und Farbspiele nicht an der Tagesordnung... das würde mir fehlen.
      Andererseits hatte ich kürzlich eine ganze Charge aus dem Internet gekauft, die trotz der Beteuerungen des Verkäufers, er hätte die Filme fachgerecht gelagert, vollkommen ausgetrocknet war.
      Das ist bei den Preisen, die mittlerweile aufgerufen werden, ein wirtschaftlicher Schaden, der sehr weh tut, wenn der Verkäufer nicht kulant ist.

      @ Alex: ich liebe das Querformat ( "landscape format"- haha... ) bei Porträts, weil sie dadurch etwas in sich ruhendes bekommen.
      Aber das liegt sicher auch an meiner etwas altmodischen Vorliebe, die Menschen in solch statischen Posen zu fotografieren.
      Von diesen Polas habe ich eine ganze Serie gemacht. Wenn's gefällt, werde ich nach und nach noch weitere Bilder zeigen.
    • Dikran schrieb:

      Aber das liegt sicher auch an meiner etwas altmodischen Vorliebe, die Menschen in solch statischen Posen zu fotografieren.

      Ein interessanter Apsekt, aber ich finde, dass Du die gewünschte Ruhe durch die zerstörerischen Elemente oben/unten wieder auflöst.

      Andreas, für den Hinweis aufs Memento mori reicht mir hier eigentlich der Film an sich; die "symbolischen" Zitronen, zumindest die obere, die stößt mir eher sauer auf :)
      Der Unteren räume ich gerne die symbolische Funktion eines Höllenfeuers ein.
      Überhaupt kommt es mir heute so vor, als dass die dogmatischen Symbole von einst erfolgreich gebannt wurden, dafür aber bald gar keine Symbolik mehr zu vernehmen ist?

      Der Schwung rechts im Bild, der ist schon ein schönes Gegengewicht hier im Querformat.
      Da könnte man durchaus meinen, das SIE durch, nein, mit Ihrer starken Pose dagegenhält..

      Ich bin grad am Überlegen, ob ich inzwischen eine ausgeprägte Erwartungshaltung habe, solche Bilder gar nicht mehr "frei" betrachten kann..
      An den look dieser Mankos, für mich bleiben sie dies, werd ich mich nun nicht gewöhnen, aber mir schreit das Bild, diese beeindruckende Pose, nach Ultra Large Format ( wegen dem Querformat mindestens 50x60cm ) , auf besser erhaltenem Film, dafür gesehen durch eine miserable Optik, mit Abberationen statt Flecken :)

      VG,
      Ritchie