Atelierkamera von Neue Kamera Werke Görlitz Stella

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Atelierkamera von Neue Kamera Werke Görlitz Stella

      Atelierkamera von Neue Kamera Werke Görlitz Stella, mein Restaurations Projekt ist fast fertig, nur noch die Ecken am Balgen haben kleine Löcher, wie ich schon bei meinen 30x40 Thema geschrieben hatte, brauche ich noch ein paar Tipps wegen den Balgen.Hatte leider noch keinen geflickt.
      Zum Format der Kamera stelle ich mich etwas blöd, die Mattscheibe ist 21x28 cm Groß. Normalerweise wurden die Kameras in 13x18 und 18x24 gebaut. Der Kassettenschacht ist 36x28cm Groß. Aber ich habe leider keine Kassette,daher bin ich jetzt etwas unsicher was das Format der Kamera ist.Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich.
      Bilder folgen sind zu groß muss ich erst noch überarbeiten
      Bilder
      • IMG_0354.JPG

        403,86 kB, 600×800, 626 mal angesehen
      • IMG_0355.JPG

        374,64 kB, 800×600, 379 mal angesehen
      • IMG_0356.JPG

        361,65 kB, 600×800, 291 mal angesehen
      • IMG_0357.JPG

        393,66 kB, 800×600, 351 mal angesehen
    • Hallo A.T.
      die von den Neuen Kamerawerken Görlitz benutzten Kassetten waren für ein
      Filmformat, besser Platten, von 18x24 cm gedacht. Trotz des Aussenmaßes
      von 28x35cm. Es sind Holz- Doppelkassetten mit Rolloschiebern.
      Innen sind Filmhalter, die Aussparungen für 18x24cm Platten haben.
      Ich habe mir 2mm Glasplatten beim Glaser zurechtschneiden lassen und
      darauf den 18x24 Film befestigt. Die Kassetten meiner Atelier Global werden horizontal
      nach Abklappen der 24x24cm-Mattscheibe in einen Rahmen geschoben, der die Seiten winklig festhält.
      Bei Deiner Kamera sehe ich einen solchen Rahmen nicht. Ich frage mich, wie die Kassetten gegen evtl.
      Rausrutschen gesichert sind, zumal die Führungsleisten in der Mitte stärker sind?! Oder täusche ich mich da?
      Wie dick können die Kassetten sein? Meine haben eine Stärke von 2cm. Eigentlich müssten sie passen. Dann
      könnten wir uns ja nochmal unterhalten!!
      Eine andere Frage noch: Ist das Gestell Deiner Kamera aus Holz oder Metall (wg. der schwarzen Farbe)?

      Gruß,
      Christopher
    • Hallo Christopher , das Gestell ist aus Holz,wurde vielleicht mal Schwarz gestrichen? Oder war schon so.
      Der Kasten wird eingeschoben, und er kann nach Rechts verschoben werden. Ich hatte den Vorderen Rahmen schnell für das Foto angeschraubt, da ich die Mattscheibe noch einsetzten muss.Diesen Rahmen kann man min bis 3 cm herausdrücken um eine Kassette einschieben zu können.Also ich denke auch dass es 18x24 ist, aber mit einem Außenmaß von der Kassete in 28x36 cm und dann innen nur ein 18x24? Wohlgemerkt keine Rollos normale Kassetten.
      Aber da ich eh nur Nassplatte mache, baue ich mir die Kassette selbst. Und mach als Außenmaß die 28x36. Der Bilderkreis der Optik ist groß genug. Also Glasplatte in 22x28 cm.
      Bilder
      • IMG_0364.JPG

        357,08 kB, 598×800, 144 mal angesehen
      • IMG_0366.JPG

        374,43 kB, 598×800, 157 mal angesehen
      • IMG_0367.JPG

        384,34 kB, 800×598, 145 mal angesehen
      • IMG_0368.JPG

        327,34 kB, 800×552, 132 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von A.T ()

    • Miß doch einfach mal den Ausschnitt der Rückstandarte; was da an Licht durchgeht, gelangt auch auch eine entsprechend große Kassette.
      Ich schätze, da kommt etwas um ca 30x30cm bei raus.
      Das hatte meine 24x30cm Kamera auch.

      Ich gehe, allerdings wider besseren Wissens, nicht davon aus dass das Rückteil original ist.
      Dagegen spräche für mich, dass man damals nicht einfach Platz verschwendet, bzw zuviel Fleisch aussenrum baute, das war schon alles sehr durchdacht.
      Aber ich kann hier auch falsch liegen, und womöglich wurde damals noch mit anderen Maßen fotografiert...

      Vermuten würde ich anhand der Bilder, dass die Kamera ausschliesslich für Portraits in kleinerem Format verwendet wurde; da muß man das Quadrat der Kamera ja nicht nutzen können und kann ein schlankeres Rückteil nehmen.

      Für 24x30cm spräche m.E. auch die Bemaßung des Kassettenschachtes - 3-4cm Aufschlag je Kassettenaussenseite zum Film käme in etwa hin.

      Was hat denn das Euryskop an Brennweite?
    • Bonjour,

      du darfst auch ruhig mal deinen Vornamen nennen…

      21 x 28 ist ein ungewöhnliches Format. Die alten deutschen Holzkameras kennen in der Regel und in der Größe nur 18 x 24 oder 24 x 30. Ganz kleine Löcher kannst du bei der Balgengröße von innen am einfachsten mit schwarzem Gewebeklebeband oder schwarzem Tonpapier reparieren.

      Die Halterung für die Kassetten erscheint uns für deutsche Holzkameras eher unüblich.

      So könnte deine Kassette aussehen:

      ebay.ca/itm/NEUE-GORLITZER-KAM…-18x24-8x10-/311360723922

      Salut,

      vom Zappa und dem kleinen Tiger (…der sagt: ör holt schonma sein Schnützmessa raus!)
    • Moin Zappa undderkleineTicher,

      Vornamen ? wozu !
      selbst langjährige Mitglieder nennen ihn nicht.
      Und Vorstellung : lieber schön anonym bleiben, man will schließlich nur mal schnell Wissen abgrasen.
      Ob jemand dann sein Wissen teilen möchte oder nicht, ....
      Ich jedenfalls nicht.
      Viele Grüße
      Peter

      9x12 und 8x10 Gedöns
    • Hallo,ich habe meinen Namen "Andy" bei meiner Vorstellung im Forum erwähnt. Ihr könnt auch Andreas sagen.
      Danke erstmal für euere Antworten,wie gesagt ich glaube auch das es eine 18x24 ist.
      Ich denke aber das es selten ist , einen Kassettenschacht zum einschieben zu haben.
      Ich kenne auch für dieses Model nur die Rollos.
      Aber ich bau die Kassette eh in Debount für Nassplatte, darum nehme ich das größere Maß, ca 20x28 cm.