Mirror Lake & Half Dome, Yosemite Valley

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mirror Lake & Half Dome, Yosemite Valley

      Neulich im Yosemite National Park aufgenommen. Platz für die Sinar F2 war leider nicht (Dienstreise...), aber die Mamiya RB67 Pro SD war mit dabei. Bin in zwei Tagen insgesamt 25 km durch den Park gewandert und habe das Schleppen der Kamera nicht bereut, auch wenn mein Budget nur für "Amazon Basics" Rucksäcke reicht.
      Wollte dort schon immer mal hin, seit ich mit 17 (das ist recht lange her) meinen ersten Ansel-Adams-Bildband in den Händen hielt. Die Gegend ist wirklich atemberaubend.

      Film: Ilford Delta 100, entwickelt mit Kodak D-76 1:3 (20 min). Nachbearbeitung: Kontrastkurve, Details geschärft

      Viele Grüße,
      Ralf
      Bilder
      • 2017_05_14 Yosemite 17-ME Mirror Lake Delta100 3200ppi_1800_.jpg

        965,4 kB, 1.471×1.800, 205 mal angesehen
    • gefällt mir, s.o., aber Fragen: bekommt man den Film ungeröntgt aus den USA heraus oder muss man dort entwickeln oder
      schadet das Röntgen einem 100er Film nicht?
      Hintergrund: ich bin neulich nach Norwegen geflogen und habe meinen Standardspruch gesagt: I don't want my films to be x-rayed! Darauf wurden
      meine Kamera und die Filmpatronen mit Klebestreifen behandelt, wegen Sprengstoff oder Rauschgift oder was auch immer.
      Sehr zeitraubende Aktionen.

      Gruß
      Hans-Gerd
    • HGR schrieb:



      .....schadet das Röntgen einem 100er Film nicht?


      Gruß
      Hans-Gerd
      Hallo Hans-Gerd,

      dieses Thema wurde in anderen Foren mehrmals kontrovers diskutiert.
      Meine Erfahrung: Ich bin wiederholt nach Australien gereist mit den üblichen Zwischenstopps in z.B. Abu Dabi etc. Meine SW-Filme im Handgepäck, aber auch sicherlich in den Koffern wurden mehrmals geröntgt, unbelichtet beim Hinflug, belichtet auf der Rückreise. Ich habe bisher keinerlei Beeinträchtigungen beobachtet.
      www.peterplan.piwigo.com

      Stets gutes Licht
      Gruß Peter
    • HGR schrieb:

      gefällt mir, s.o., aber Fragen: bekommt man den Film ungeröntgt aus den USA heraus oder muss man dort entwickeln oder
      schadet das Röntgen einem 100er Film nicht?
      Ich hatte keine Probleme bei den Sicherheits-Checks an diversen Flughäfen (HAM, AMS, ORK, SFO). Habe einen röntgensicheren Filmbeutel von Domke, was aber im Grunde unnötig ist, da die meisten Sicherheitsmitarbeiter auch manuell checken, wenn man höflich danach fragt. Wenn die Filme durch den Röntgen-Scanner geschickt werden, ist meinen Filmen auch ohne Schutzbeutel bisher noch nichts passiert. Bin allerdings meistens mit "langsamen" Filmen zwischen 25 und 160 ISO unterwegs, da scheint das weniger problematisch zu sein.

      Viele Grüße,
      Ralf