Ich und meine neue Kamera -Linhof Technika

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich und meine neue Kamera -Linhof Technika

      Liebe Freunde des Grossformats.

      ich bin überfordert, so ein wenig. Ich hab schon mal fotografiert 4x5, da hatte ich aber Assistenz. Und nun, da steht da so ein Ding in meinem Atelier und wir wollen nicht so ganz Freunde werden. Könnt ihr mir sagen, welche Technika dies genau ist, gibt es dafür eine Anleitung? Ich habe in den weiten des Inets leider nichts gefunden. Ein paar Dinge machen mich stutzig. Warum gibt es eine Batterie für das Objektiv? Wenn ich hinten in den Sucher schaue, wann genau kann ich dann was sehen? Zu Hülf. Danke Anna
      Images
      • unnamed (1).jpg

        539.92 kB, 2,448×3,264, viewed 379 times
      • unnamed (2).jpg

        898.56 kB, 2,448×3,264, viewed 366 times
      • unnamed.jpg

        708.39 kB, 2,448×3,264, viewed 316 times
    • Moin Moin Anna,

      zunächst Glückwunsch und keine Sorge, die Technika kann eine wunderbare Freundin/Freund werden ;)

      Sofern sich nicht rechts unten (vom Objektiv aus gesehen) an der Objektivstandarte ein kleines Hebelchen zum Shiften findet, dann ist es eine Technika IV, ist es vorhanden, dann eine Tech V. Batterien sind für diesen "speziellen" Compur Electronic erforderlich, da er die Belichtungszeiten elektronisch bildet, spannen muss man ihn dennoch manuell. Ich habe auch drei davon, zwei leider defekt und diese bekommt man meines Wissens auch nicht mehr repariert. Ohne Batterie (welche eine spezielle sehr teure ist - lässt sich aber sehr leicht umbauen auf günstige und verfügbare) löst er nur in der schnellsten Zeit aus. Sehen kannst Du durch den Winkelspiegel, sobald Du am Verschluss rechts unten einen kleinen Hebel nach oben drückst, welcher die Blende öffnet.

      Viel Freude beim Experimentieren...

      Mit besten Grüßen,
      Friedrich
    • Lieber Herr Friedrich,

      vielen Dank für die schnelle Hilfe. Ich finde ja schnell Freunde und fremdle auch nicht, aber die Dame macht es mir schwer. Liegt aber vielleicht einfach daran, dass ich so ein digitales Ding mittlerweile. Aber ich will mich künstlerisch nun abarbeiten mit Fotochemie und all dem analogen Kram. Der Shifthebel ist vorhanden, also eine V. ;) Schön zu wissen, was da steht in meinem Atelier. Also in diesem Atelierfach war so ein Silberding und drei so kleine runde Batterien, die auch in Uhren kommen. Wenn man dies rausnimmt, passt doch auch eine "normale" Batterie rein, nicht? Oder was ist das für eine Batterie? Also das mit der Batterie hab ich einfach noch nicht verstanden...(Frauen, ich höre schon das männliche Gemurmel...)

      A
    • Lieber Gerd,

      vielen Dank, habe ich gestern auch gefunden, nachdem ich wusste, welches Schätzchen da steht...die werde ich jetzt gründlich durcharbeiten! Mir macht nur immer noch das Objektiv Sorge, mit diesem Batteriefach. Ich hab da gestern so ein wenig nachgelesen...Bei mir ist praktisch so eine Alternative verbaut, eine Überbrückung und drei Knopfzellen. Aber woher weiß ich denn, dass Strom fließt?

      A
    • Ich schicke mal Voraus, das ich keinen elektronischen Verschluss habe. Aber ich würde mal vermuten, dass der Verschluss nicht funktioniert, wenn er keinen Strom hat, sonst bräuchtest du ja keine Batterie. Möglicherweise hast du vielleicht eine mechanische Zeit als "Notzeit". Aber ich würde mal die 1 Sekunde probieren (mit der Armbanuhr neben dran), wenn die läuft sollte der Rest auch laufen.

      Gruss Sven.
    • bilderfee wrote:

      dass ich so ein digitales Ding mittlerweile. Aber ich will mich künstlerisch nun abarbeiten mit Fotochemie und all dem analogen Kram.
      Hallo, ich empfehle dir, wenn du zeitnah tatsächlich erfreuliche Ergebnisse haben möchtest, nicht mit solch einem völlig kompliziertem Gerät anzufangen. Du zäumst den Gaul damit von hinten auf. Besorge dir eine Kleinbildspiegelreflexkamera mit Auto-Modus, die man auch manuell bedienen kann, wenn du in die analoge Fotografie einsteigen möchtest.
      Gruß,
      Thomas
    • Hallo,

      wir haben zwei Optiken im s.g. Compur-3 electronic Verschluß.
      Diese Optiken benötigen eine spezielle Batterie, die es heute nicht mehr gibt oder wenn, dann nur extrem teuer.
      Was haben wir gemacht?
      Batterie raus, Kabel gelegt und ein kleines, stabilisiertes und regelbares Netzteil daran angeschlossen. Funktioniert natürlich dann nur im Atelier, wenn eine Steckdose vorhanden ist. Ansonsten könnte man (aber auch teuer) den Verscluß gegen einen normalen Compur 3 austauschen. Die Optik wäre es wert.

      Winfried
    • Hallo,

      Wichtig ist, erst einmal herauszufinden, wie viel Volt (V) die Batterie haben muss und welche Bauform/Typbezeichnung.
      Dann würde ich mit diesen Daten mal nach "Wein Cell" bei ebay gucken, Amazon oder mal googeln.
      Das sind moderne Ersatzbatterien für die oft ganz speziellen Fotobatterien. Wichtig ist halt, die richtige Bauform/Typenbezeichnung zu haben und auf die Voltzahl genau zu achten, die muss exakt passen, damit die Verschlusszeiten stimmen, Ampere (A) ist nicht so wichtig.

      Ach ja: Und die Kamera macht richtig Spaß, wenn man mal ein bisschen geübt hat, und alles etwas lockerer von der Hand geht : )

      Grüße Schwarzweißseher
    • oh danke allerseits, ich kümmere mich um all das!
      und thomas. ich bin fotografin und kenne mich analog ganz gut aus, nur nicht mit grossformat, aber danke fuer diesen sehr männlichen hinweis. und vielen dank an alle fuer die super-hilfestellungen.
      a
    • Moin Anna,

      es war eine simple CR123A-Batterie, welche Du günstig überall her bekommen kannst. Sie hat die richtige Dicke, Du musst nur den Zwischenraum mit etwas Draht/-feder, etc. überbrücken. Ich habe mir - nicht lachen - einen 10er-Holzdübel passend abgesägt, ein Loch durchgebohrt, Draht durchgeführt und an beiden Enden zu einer Feder gebogen, etwas Mossgummi herumgewickelt für die richtige Dicke und fertig ist der Batteriespacer... Wehe es kommt jetzt jemand mit "Männer-Zeug" ;)

      Mit besten Grüßen,
      Friedrich


      Ach ja, der passende link zu meiner damaligen Recherche:

      largeformatphotography.info/fo…s-work-with-out-batteries
    • Das Componon ist ein Vergrößerungsobjektiv. Von Linhof gab es das auch im Verschluß. Den Grund, bzw auf welchen Massstab es korrigiert ist weiß ich nicht. Ich würde mich aber auf die Suche nach einem anderen Objektiv machen, nicht auf die Suche nach einer Batterie.
      Am Verschluß gibt es, wie schon gesagt wurde, einen Hebel, um den Verschluß zu öffnen. Wenn Du dann noch die Filmkassette entfernst müßtest Du über den Winkelsucher was sehen. Du kannst aber auch den Winkelsucher wegklappen und direkt auf die Mattscheibe schauen.
      Ansonsten ist es etwas schwierig, Dir zu helfen, ohne zu wissen, wo Du hilfe brauchst....

      Gruß Peter
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.