Kleine Foto-Exkursion im Odenwald

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kleine Foto-Exkursion im Odenwald

      Hallo zusammen,

      Wie sicher einige mitbekommen haben, mache ich schon seit längerem den Odenwald "unsicher" und habe da für mich meine kleine Motivwelt gefunden. Dabei handelt es sich vor allem um Wald und Felsen. :) Ich kenne inzwischen einige "Runden", die eine nette Auswahl von Motiven bieten, und nicht übertrieben weit zu laufen sind.

      Daher habe ich angedacht, irgendwann im Sommer an einem Samstag oder Sonntag mal eine Fotoexkursion zu "organisieren". Also eine kleine Rundwanderung zusammen mit anderen Analog/Großformat-Begeisterten, die sich gerne ein bisschen Zeit beim Fotografieren nehmen. (Ich möchte damit nicht vorschreiben, was man für eine Kamera "verwenden soll", sondern nur eine kleine Vorgabe machen, daß man kein Problem damit haben sollte, wenn Teilnehmer etwas längere Zeit für ein Foto brauchen, als es bei "kleineren Kameras" der Fall wäre).

      Abends könnte man vielleicht noch irgendwo einkehren, es gibt da viele kleine Gastronomien im Umfeld.

      Als erstes Ziel ist eine kleine Rundwanderung auf der hohen Tromm angedacht. Man kann mit dem Auto bis ganz nach oben fahren, es gibt da einen kleinen Wanderparkplatz auf dem normalerweise genug freie Plätze vorhanden sind. Unweit davon gibt's auch ein Gasthaus. Auf dem ca. 5 km weiten Rundweg sieht man vor allem granitische Felsformationen im Wald an der "Abbruchkante" der Tromm, z.B. Salzlakenbuckel, Wildleuthäusl und den Lindenstein. Es sind keine allzu großen Steigungen zu bewältigen, da man im Prinzip schon von Anfang an oben ist. Trotzdem ist gutes Schuhwerk und ein bisschen grundlegende Kondition sinnvoll.

      Ich wollte hier nur mal fragen, wer denn so prinzipiell Interesse an so etwas hätte!

      Viele Grüße
      Wilfried
    • Klasse. Bei Aphog haben sich auch schon einige gemeldet. Die Terminfindung mache ich dann im Thread auf Aphog, da dort im Moment die meisten Interessenten herkommen. (Sorry, ich möchte das nicht in zwei Threads auf zwei Foren synchronisieren, ich hoffe ihr habt dafür Verständnis!)
      Die angedachten Termine sind zur Zeit die Tage an den Wochenenden vom 24.6. bis zum 16.7.

      Viele Grüße
      Wilfried
    • Wie's aussieht gibt es keinen Termin der für alle passen würde, im Gegenteil: Für jeden der möglichen Termine fallen mindestens zwei Teilnehmer aus.

      Ich tendiere jetzt zum Samstag, den 1. Juli.

      Meine Vorstellung:
      Man trifft sich am frühen Nachmittag (z.B. 13 Uhr UPDATE: 12 Uhr!) , so daß wir bei hartem Licht die Runde einmal machen können. Jeder bekommt einen Plan. (Selbst am Computer gezeichnet, die Wanderkarten sind hier etwas inakkurat, kein Witz!) Natürlich nimmt man sich an jedem Motiv ordentlich Zeit zum Erkunden und knipsen. Negativfilm (oder auch digital zum Scouten) ist in dieser Phase wahrscheinlich sinnvoll.

      Nach der Runde können wir einkehren (ca. 17 Uhr). Wer danach schon genug hat, kann wieder nach Hause fahren. Aber wer wirklich fotografieren will, bleibt da, denn Abends wird das Licht interessant. Es sind ja alle Formationen ohne allzu viel Lauferei gut zu erreichen, teilweise sogar sehr bequem. Man kann dann also gezielt ein Bild im richtigen Licht machen. Dafür geht man dann gegen 19 bis 20 Uhr nochmals los. Das sind ja die längsten Tage im Jahr, man hat dann also noch Zeit bis es spannend wird.

      Ich hatte mir auch schon mal die Zeit genommen, die Runde nochmals auszukundschaften. Es sind gut 4,5 Kilometer wie schon vermutet, für die wir uns aber viel Zeit nehmen. Es sind nicht allzu viele Höhenmeter, da man eh schon oben ist. Aber abschnittsweise ein wenig kraxelig. Nicht extrem, aber man sollte schon gut zu Fuß sein. Und man möchte ja auch die interessanten Perspektiven zum Fotografieren erreichen können. Also sollte man schon ordentliches, griffiges Schuhwerk haben.

      Was haltet ihr von diesem Vorgehen?
      Viele Grüße
      Wilfried

      Nachtrag: Man kann prinzipiell sogar da oben übernachten, es gibt da u.A. das Gasthaus "Zur schönen Aussicht". Hab' ich freilich noch nie probiert. Aber das wäre vielleicht nicht schlecht, wenn man nach dem abendlichen Knipsen bequem "vor Ort" übernachtet, und dann vielleicht sogar noch eine Morgenstimmung mitnehmen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wwelti ()

    • Ich war heute nochmal auf der Tromm, habe mir alles nochmal angeschaut, und eine Karte vorbereitet.

      Ich bitte alle, die mitkommen wollen, mir über das Forum eine E-Mail (NICHT eine PN) zu schicken, sozusagen als Anmeldung für die Exkursion. Ich werde euch dann die Wanderkarte zuschicken.

      Nochmals der Treffpunkt: Wanderparkplatz Tromm, genau hier:
      https://www.google.de/maps/dir//49.6113213,8.8111579/@49.6105936,8.7702912,10526m/data=!3m1!1e3

      Wir treffen uns am 1.7.2017 um 12:00 Uhr. Ich werde schon eine halbe Stunde früher da sein, und empfehle allen ebenfalls lieber ein bisschen zu früh als zu spät zu kommen.

      Für die Runde sind dann erstmal 4-5 Stunden eingeplant. Viel Zeit, aber es gibt auch viel zu sehen. Und wir wissen, wieviel Zeit der Umgang mit großen Kameras kosten kann. Es soll jeder genug Zeit zum Fotografieren und Erkunden haben.

      Danach können wir im Restaurant "Zur schönen Aussicht" einkehren (ca. 100m vom Parkplatz entfernt). Dort können wir essen, und jeder kann planen, welches Motiv sich fürs Abendlicht besonders lohnt.

      Ungefähr um 19:30 geht's dann wieder los, damit man genügend Zeit hat, das Abendlicht einzufangen. (Im Wald dämmert es etwas früher...)

      Noch etwas: Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Ich werde natürlich niemanden zurücklassen, aber der Weg ist teilweise steinig und kraxelig. Im Wald gibt es Zecken (Mücken auch). Bitte sorgt entsprechend vor. Ordentliches Schuhwerk, und etwas Wasser sollte man dabeihaben. Wildschweine könnten einem prinzipiell auch begegnen.

      Viele Grüße
      Wilfried
    • Andreas schrieb:

      Und für alle, die schon mal eine Chamonix Großformatkamera in den Händen halten wollten, wird uns die Firma JOBO eine Chamonix im Format 5x7" für die Exkursion zur Verfügung stellen:

      jobo.com/chamonix/c57fs2-chamonix-5x7

      Grüsse
      Andreas

      wwelti schrieb:

      Ja, ich werde die VDS wohl mitbringen. Um sie dann abends bei gutem Licht zum Einsatz zu bringen. :)

      Viele Grüße
      Wilfried

      Bei so viel Großformat zum begrabbeln komme ich doch auch, wenn ich darf.

      @wwelti: E-Mail ist raus.
    • Jockel123 schrieb:

      Bei so viel Großformat zum begrabbeln komme ich doch auch, wenn ich darf.

      @wwelti: E-Mail ist raus.
      Prima! Zum Begrabbeln bringe ich noch eine Linhof Super Technika 5x7" und zwei weitere 4x5" Kameras verschiedener anderer Hersteller mit. Damit hier nicht der Eindruck entsteht, wir würden hier nur eine Marke favorisieren.. ;)

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!