Objektive für 6x9 und Digitalrückteil

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Objektive für 6x9 und Digitalrückteil

      Hallo all jene, die (auch) digital unterwegs sind.
      Ich bin es nämlich (noch) nicht. Da ich mich allerdings dafür interessiere, meinen Bestand (Technika, Technikardan mit 90, 150, 180, 210) irgendwann um ein digitales Rückteil und vielleicht dafür eine 6x9-Kamera zu erweitern, stelle ich mir die Frage nach Objektiven.

      Arbeitet hier vielleicht jemand mit einer Fachkamera mit digitalem Rückteil, an welche gleichzeitig manchmal ein 6x9 Filmrückteil drankommt? Stelle ich mir nämlich ganz sinnvoll vor.
      Und welche Brennweiten wären dabei mit welcher 4x5-Äquivalenz im Einsatz? Und braucht man sog. »digital Objektive« aufgrund anderer Auflösungsanforderungen?

      Würde mich über persönliche Erfahrungen und Meinungen freuen.

      Beste Grüße
    • Hallo,

      für meine Sony benutze ich Rodenstock Digital Objektive sowie Schneider Kreuznach Analog und kann bei der Auflösung am Computer keinen unterschied sehen. Vielleicht bei Abzügen mit einer Kantenlänge von einem Meter sieht man da einen Unterschied. Ich bleibe erst mal bei den Analogen Linsen da diese gebraucht deutlich Günstiger in der Anschaffung sind.

      Gruß Jörg
    • Hallo TBF,
      Fachkamera mit Digiback geht gut - kommt aber etwas auf das verwendete Digiback an. Es gibt Rückteile, die lassen sich mit den vorhandenen Optiken einfach über die X-Buchse synchronisieren. Ich nutze ein Hasselblad-Back an meiner Plaubel Peco. Das sieht zwar abenteuerlich aus, funktioniert aber recht gut:

      [IMG:http://www.dan-hummel.de/images/xtra/plaubel_digiback_01.jpg]

      Es ist mit einem Schiebeadapter befestigt, welcher per Reduzierstück an die Kamera passt.
      Die verwendeten Optiken sind natürlich abhängig von der Sensorgröße. In meinem Fall habe ich die besten Erfahrungen mit einem 80er Graflex-Noritar (habe ich gerade verkauft), einem 80er Apo-Digitar und einem 150er W-Nikkor gemacht. Der Abbildungsunterschied zwischen dem 80er Noritar und dem 80er Apo-Digitar ist gering, aber sichtbar wenn man größere Abbildungen und Ausschnitte benötigt. In der Regel sind die analogen Linsen aber - so wie Jörg schon schrieb - durchaus einsetzbar und bringen eine gute Qualität.
      Viele Grüße, Dan.


    • .. ich habe gute erfahrungen mit der 679 einer sony a7 (das alte model, weil an diesem die griffwulst kleiner ist)
      und einem analogen super-symmar hm gemacht -
      zu achten ist auf exakte streulichtabschirmung!
      fotografiert wurde die kamera im hintergrund ohne weiteren anspruch auf gestaltung (eben ein streulichttest)



      100% ist dann doch ziemlich gut in der qualität (technisch natürlich nur)

      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • Das ist ja auch sehr interessant, im Prinzip wie bei dem erstgenannten Beispiel.

      Wie habt ihr beide jeweils die Kamera angeschlossen, gibt es serienmäßige Adapter?

      Und was ist eure kürzeste Brennweite, welche noch auf unendlich fokussieren kann, bzw. »stitcht« ihr eure Bilder auch zusammen?

      Bzgl. Verschluss: hat die Sony selbst einen eigenen elektronischen, sodass der der analogen Linse einfach offen bleibt?

      Vielen Dank für die Informationen!
      Gruß,
      Tobi
    • ich habe mir für die sony einen kurzen adapter besorgt (leica m) bei dem die Kamera dann den kürzesten abstand zur platte einhält.
      kürzer ginge bei dieser kamera nicht, da sie ein griffwulst hat - länger wäre unnötig.
      angebracht wurde der adapter durch linhof münchen.

      zu der kürzesten brennweite kann ich noch nichts sagen, da mir noch ein ww-balgen fehlt.
      ausserdem habe ich keine objektivplatte mit vertiefung.
      wenn ich beides hätte, sollte jedes objektiv bis zur "verletzungsgrenze" an die bildstandarte der kamera geschoben werden können.

      die konstruktion des kameraadapters ist etwas niedriger als die mattscheibe des mattscheibenadapters (also näher am objektiv)-
      aber die kameratiefe bis zum kamerasensor kommt noch hinzu.
      ich habe keine vernünftige möglichkeit das zu messen.


      kameraadapter passt so an die linhof 679 und die linhof techno


      gesamttiefe bis zum sensor


      adapterhöhe - mattscheibenhöhe (bei der adapterhöhe muss der "untere" ring (breiter) mit der mattscheibenhöhe
      verglichen werden!

      bitte entschuldigt die unordnung in meinem schnell eingerichteten "küchenstudio" :)
      Bilder
      • DSC06215.jpg

        193,37 kB, 700×467, 94 mal angesehen
      • DSC06217.jpg

        198,73 kB, 700×467, 92 mal angesehen
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • TBF schrieb:

      lookbook schrieb:

      zu der kürzesten brennweite kann ich noch nichts sagen, da mir noch ein ww-balgen fehlt.
      ... gibt es schon neue Erkenntnisse?Bin aktuell auch wieder am Planen.
      So eine Technikardan 6x9 mit Sony A7-Adapter in 65mm bzw. 45mm fände ich schon interessant.

      Hat dazu jemand Erfahrungswerte?

      Besten Dank und Grüße.
      .. leider kann ich nichts neues dazu sagen - aber ein ww-balgen ist jetzt da!
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • TBF schrieb:

      lookbook schrieb:

      ich habe gute erfahrungen mit der 679 einer sony a7
      Und was ich mich dazu noch gefragt habe: falls du Bilder »zusammenstitchen« willst, wie ist das möglich, wenn man nur den »Bildausschnitt« auf dem Display sieht?
      Gruß
      .. wenn du stitchen willst, siehst du auf dem bildschirm immer nur jeweils den ausschnitt!
      aber du kannst ja auch einmal den kopf heben und richtung motiv schauen - dann siehst du alles!! :
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • TBF schrieb:

      So eine Technikardan 6x9 mit Sony A7-Adapter in 65mm bzw. 45mm fände ich schon interessant.

      Hat dazu jemand Erfahrungswerte?
      Digital nicht, aber ich habe eine TK S in 6x9 und das 45-er Grandagon. Auf der Linhofseite habe ich gelesen, dass diese Kombi mit flachen Platinen funktioniert, stimmt aber nicht, das 45-er geht bei mir (mit WW-Balgen) nur mit der versenkten Platine. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man bei der angehängten Sony noch auf oo kommt.
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.
    • TBF schrieb:

      lookbook schrieb:

      zu der kürzesten brennweite kann ich noch nichts sagen, da mir noch ein ww-balgen fehlt.
      ... gibt es schon neue Erkenntnisse?Bin aktuell auch wieder am Planen.
      So eine Technikardan 6x9 mit Sony A7-Adapter in 65mm bzw. 45mm fände ich schon interessant.

      Hat dazu jemand Erfahrungswerte?

      Besten Dank und Grüße.
      Ich habe mir vor kurzem diesen Adapter bestellt, bisher habe ich aber nur "Trockenübungen" gemacht. Aber die Ergebnisse lassen hoffen. :) Die Verarbeitung des Adapters ist für den Preis sehr gut.

      Viele Grüße, Udo