Objektive für 6x9 und Digitalrückteil

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TBF schrieb:

      Bzgl. stitchen sollten die Verstellwege der Technikardan ja vermutlich auch in alle Richtungen ausreichen, oder?

      Udo A. schrieb:

      Es ist auch nicht kleiner und leichter als meine Technikardan 6x9.
      Da täte man sich dann nur unnötigerweise ein neues System an.
      Genau! Noch ein System wollte ich auch nicht haben. Mit dem Sony 6x9 Adapter und der Technikardan kann man herrliche (digital) Panoramen mit allen Verstellmöglichkeiten erzeugen. Dazu kommt noch die Option der analogen und digitalen Anwendung. Wenn ich ein 6x9 Dia/Negativ habe brauche ich mir nichts in 4,5x6 cm "zusammen-zu-basteln".
      Wer photographiert, sieht mehr vom Leben.

      Voigtländer AG, Braunschweig 1927
    • Mein 65-er Nikkor kam auf versenkter Platine, deshalb hab ich nachgemessen (Vorderer Rand einer leeren Platine bis Mattscheibe): 57,5mm. Deshalb kann auch das 45-er mit einem Anlagemaß von 55,5mm nicht ohne versenkte Platine funktionieren. Was eine Kamera mit Sensor jetzt noch braucht weiß ich nicht....
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.
    • Hab mir jetzt auch eine TK 6x9 zugelegt und bin von der Größe recht positiv überrascht.

      Jedoch wollte ich nun meine Objektive einsetzen und musste feststellen, dass an der Standarte der Kamera rechts und links oben zwei runde Kerben nach außen stehen, welche mich meine Platine nicht ansetzen lassen. Handelt sich vielleicht um 0,5mm, die mitgelieferte Platine passt. Kennt jemand das Problem? Einfach bisschen an den Platinen rumfeilen?

      Gruß
    • TBF schrieb:

      Hab mir jetzt auch eine TK 6x9 zugelegt und bin von der Größe recht positiv überrascht.

      Jedoch wollte ich nun meine Objektive einsetzen und musste feststellen, dass an der Standarte der Kamera rechts und links oben zwei runde Kerben nach außen stehen, welche mich meine Platine nicht ansetzen lassen. Handelt sich vielleicht um 0,5mm, die mitgelieferte Platine passt. Kennt jemand das Problem? Einfach bisschen an den Platinen rumfeilen?

      Gruß
      .. grundsätzlich muss da eigentlich nix gefeilt werden!
      es wäre auch irgendwie wiedersinnig, wenn platinen die für die gelichen anschlüsse gedacht sind, bei jeder kamera angepasst werden müssten.
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • nochmal etwas präziser:
      ältere Linhof-Platinen passen z.T. nicht genau, da muss man etwas feilen, allerdings nur wenig. Wenn Du von vorn auf die Kamera schaust, siehst Du hell (unlackiert) die Auflageflächen für die Objektivplatte (oben in der Mitte und links und rechts). Du darfst dann nur so weit feilen, dass die Platte noch auf diesen Flächen aufliegt.
      "Mehr Licht!" (angeblich die letzten Worte des berühmten hessischen Dichters J.W.Goethe)
    • Also ich habe noch an keiner Technikaplatine was feilen müssen (nicht mal an denen aus China)
      Ich weiß auch immer nicht von was für Ausbuchtungen an der Standarte oben links und rechts Du redest bei meiner Kamera ist da oben links und rechts nichts. und die Platinen haben da auch etwas Luft.



      Ich habe eine TK45 hatte früher ein TK69s und die aufnahmen waren soweit ich mich da erinnere absolut identisch.
      Grüße
      Steffen
    • Steffen :

      Hugo hat recht. Bei neueren Kameras (ab ca 2000 ? Technikardan und Technika ) gibt es diese zarten Ausbuchtungen - und eine unlackierte Auflagefläche links und rechts - die Platinen haben damit kein Spiel mehr . Steffen , Deine Kamera scheint sie noch nicht zu haben.
      Wenn Du ältere Linhof Platinen hast (80er/90er oder früher) - die sind etwas dicker lackiert - gibts bei neueren Kameras Probleme, dann schleifst Du links und rechts MINIMAL an der Platinenkante, am besten mit Schleifpapier ) und dann passen Sie problemlos hinein , wie Hugo beschrieb.
    • Aha, danke für die Aufklärung! Mein TK ist bzw. war von lange vor 2000...
      Haben die Platinen jetzt 5 Auflagepunkte?
      Oder halten die die Platine von der Seite?
      Sind die Platinen dann jetzt von der Seite überfräst?

      Der Sinn erschließt sich mir nicht so recht. Eigentlich ist die Position durch die drei Auflagepunkte und den Stift unten in der Mitte doch ausreichend definiert. Und um sich gegen Plagiate abzugrenzen wäre das ja denkbar, aber wenn dann auch die eigenen Platten nicht mehr passen... Naja, mich trifft es ja nicht! ;)
      Grüße
      Steffen
    • Hallo Steffen:
      Grundsätzlich sehe ich bei meinen Platinen (älter/neue) keine Unterschiede, ausser dass die alten eine dickere Lackschicht haben.
      Die Aufnahmen bei den Kameras wurden einfach knapper (engere Toleranzen). Was die Sinnhaftigkeit betrifft bin ich da ganz bei Dir !
      Schafft mehr Probleme als Lösungen......

      Da gibts noch etliche andere wirklich unerfreuliche Feinheiten.
      Z. Beispiel passen ältere Master - anatomische Handgriffe nicht an aktuelle Masters (post ca 2000?)
      ältere Universalsucher z.B der schwarze 75-360 / auch ältere original Wasserwaagen passen nicht mehr an die aktuellen post ca 2000er .Masters.
      Da passt nur der neuere 72-400.
      Die (neuesten Masters) haben ja den neuen Sucherschuh, der von oben (Schraube) abnehmbar ist.
      Lustig ist auch, dass der neueste Universalsucher 72-400 aber an alten Technikas funktioniert - was wohl verkaufsfördernd wirken sollte....
      Also alt geht oft nicht bei neu
      Neu geht aber bei alt :)