Fujifilm GFX 50S mit Adapter für Großformatkameras

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fujifilm GFX 50S mit Adapter für Großformatkameras

      Fuji hat heute die Verfügbarkeit seiner neuen Mittelformat-Digitalkamera GFX 50S angekündigt. Das wäre für dieses Forum nicht besonders interessant, wenn Fuji nicht auch noch gleichzeitig den passenden Adapter zur Verwendung an Großformatkameras vorgestellt hätte.



      Der View Camera Adapter G ermöglicht den Anschluß an die meisten 4x5"-Kameras mit Standard-Rückteilen. Die GFX 50S verfügt über einen elektronischen Verschluß, so daß sowohl über den Verschluß am Objektiv wie auch über die Kamera selbst ausgelöst werden kann.

      fujifilmusa.com/press/news/display_news?newsID=881124

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • lookbook schrieb:

      .. sieht doch nicht so dolle aus, jetzt wo die bilder dazu gezeigt werden ..

      mit kurzen brennweiten ist da wohl nichts zu machen - die griffwulst der kamera und der adapter rücken den chip schon ordentlich nach hinten!!
      Erst einmal abwarten, bis der Adapter verfügbar ist. Dann sehen wir weiter.
    • Udo A. schrieb:

      lookbook schrieb:

      .. sieht doch nicht so dolle aus, jetzt wo die bilder dazu gezeigt werden ..

      mit kurzen brennweiten ist da wohl nichts zu machen - die griffwulst der kamera und der adapter rücken den chip schon ordentlich nach hinten!!
      Erst einmal abwarten, bis der Adapter verfügbar ist. Dann sehen wir weiter.
      .. was meinst du denn wie der adapter, von dem oben gezeigten bild, abweichen könnte?
      näher an der bildebene wird der sensor wohl nicht sein oder?
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • lookbook schrieb:

      Udo A. schrieb:

      lookbook schrieb:

      .. sieht doch nicht so dolle aus, jetzt wo die bilder dazu gezeigt werden ..

      mit kurzen brennweiten ist da wohl nichts zu machen - die griffwulst der kamera und der adapter rücken den chip schon ordentlich nach hinten!!
      Erst einmal abwarten, bis der Adapter verfügbar ist. Dann sehen wir weiter.
      .. was meinst du denn wie der adapter, von dem oben gezeigten bild, abweichen könnte?näher an der bildebene wird der sensor wohl nicht sein oder?
      Es kommt auf das Anlagemaß des GB-Objektivs und auf die verwendete Kamera an, "wie weit man runtergehen" kann. Diese Adapter sind ja nichts neues und sind in erster Linie für die Studiofotografie (Tabletop) gedacht. Ein 65er Großbildobjektiv wäre an der GFX ein "Normalobjektiv".

      Willst Du eigentlich in die digitale Mittelformat-Fotografie einsteigen?
    • Andreas schrieb:

      Fuji hat heute die Verfügbarkeit seiner neuen Mittelformat-Digitalkamera GFX 50S angekündigt. Das wäre für dieses Forum nicht besonders interessant, wenn Fuji nicht auch noch gleichzeitig den passenden Adapter zur Verwendung an Großformatkameras vorgestellt hätte.
      Die Option der Fujifilm GFX ist jedenfalls preiswerter als ein "echtes" Rückteil von Sinar oder Leaf.
    • Udo A. schrieb:

      lookbook schrieb:

      Udo A. schrieb:

      lookbook schrieb:

      .. sieht doch nicht so dolle aus, jetzt wo die bilder dazu gezeigt werden ..

      mit kurzen brennweiten ist da wohl nichts zu machen - die griffwulst der kamera und der adapter rücken den chip schon ordentlich nach hinten!!
      Erst einmal abwarten, bis der Adapter verfügbar ist. Dann sehen wir weiter.
      .. was meinst du denn wie der adapter, von dem oben gezeigten bild, abweichen könnte?näher an der bildebene wird der sensor wohl nicht sein oder?
      Es kommt auf das Anlagemaß des GB-Objektivs und auf die verwendete Kamera an, "wie weit man runtergehen" kann. Diese Adapter sind ja nichts neues und sind in erster Linie für die Studiofotografie (Tabletop) gedacht. Ein 65er Großbildobjektiv wäre an der GFX ein "Normalobjektiv".
      Willst Du eigentlich in die digitale Mittelformat-Fotografie einsteigen?

      .. es kommt eben nicht nur auf das auflagemaß des objektives an, sondern auch wie weit der sensor von der bildebene der gf-kamera weg ist.
      das sieht mir auf dem foto oben so aus, als könnte man auch eine hasselblad mit spiegelgehäuse anbringen und hätte die gleiche entfernung wie die fuji!!
      das liegt bei der fuji an der griffwulst und dem ewig langen übergangsstück zur gf.
      wie ich oben schon geschrieben habe -
      "mit kurzen brennweiten ist da wohl nichts zu machen"

      .. ich bin immer mal wieder in die digitale mittelformat-fotografie eingestiegen - und wieder ausgestiegen.
      einen cmos sensor im mittelformat hatte ich allerdings noch nicht.
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • lookbook schrieb:

      .. ich bin immer mal wieder in die digitale mittelformat-fotografie eingestiegen - und wieder ausgestiegen.
      einen cmos sensor im mittelformat hatte ich allerdings noch nicht.
      Und ich habe jetzt ein (Luxus)-Problem. Pentax 645Z oder die Fuji. Pentax, da ich schon seit 1998 eine Pentax 645 NII Ausrüstung habe, die Fuji wäre durch die Adaptergeschichten und dem fehlenden Spiegelkasten universeller.

      Naja, ich werde sowieso erst das Jahr 2017 abwarten, wie sich die Preise entwickeln. Pentax gibt zu seinem Gehäuse schon ein Objektiv "umsonst" dazu. Für die vielen Ökken könnte ich aber auch jede Menge Velvia 50 in allen Formaten kaufen.
    • Udo A. schrieb:

      Und ich habe jetzt ein (Luxus)-Problem. Pentax 645Z oder die Fuji. Pentax, da ich schon seit 1998 eine Pentax 645 NII Ausrüstung habe, die Fuji wäre durch die Adaptergeschichten und dem fehlenden Spiegelkasten universeller.
      Naja, ich werde sowieso erst das Jahr 2017 abwarten, wie sich die Preise entwickeln. Pentax gibt zu seinem Gehäuse schon ein Objektiv "umsonst" dazu. Für die vielen Ökken könnte ich aber auch jede Menge Velvia 50 in allen Formaten kaufen.
      .. das "problem" bei all diesen kisten ist der enorme preisverfall - die sachen rechnen sich für einen amateur überhaupt nicht!
      einem profi bringen sie produktionsvorteile, die ich als amateur nicht brauche, weil ich nicht schnell liefern muss ..

      trotzdem ich das weiss, reizen mich die dinger immer mal wieder.
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • Moin

      ich hatte neulich einen fast ähnlichen Adapter in der Hand....
      ein Freund(Amateur) hatte das Teil bei Calumet abgegriffen für wenig Geld(wieviel ..weiß nicht)

      das Teil war sehr gut verabeitet, kam auch China und ähnelt dem Bild oben...

      an einer Horsman eingesetzt, hatte ich mal mit meinem selbstgebautem Adapter probiert und...
      natürlich massiv das Platzproblem gehabt....die Film/Sensoreben liegt locker 3cm hinter der Mattscheibe...
      dem zu Folge muss man eine tiefe Objektifplatte nehmen....

      das damit dann sämtliche Verstellungen kräftig abwandern sollte sich von selbst erklären...
      ich konnte damit arbeiten, mache aber GF schon fast 40 Jahre....
      aber lustig ist das nicht
      Mfg gpo
    • .. die sensorebene bei der fuji ist ja nicht am bajonet, sondern weiter hinten in der kamera ..
      dann kommt die griffwulst und der adapter ist noch ein weiteres stück länger -
      das sieht für mich nicht so aus, als käme man mit 3cm tiefen objektivplatten nicht mal aus um das auszugleichen ..

      gibt es überhaupt 3cm tiefe objektivplatten?
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • Hallo Allerseits,

      ich spiele gerade mit solch einem Adapter herum, allerdings für eine Nikon D3s (Kleinbild-Sensor) an einer 4x5" Plaubel Peco Profia PL1...

      Wie schon richtig gesagt sitzt bei solchen Adaptern der DSLR-Sensor prinzipbedingt deutlich weiter hinten als die Mattscheibe der GF-Kamera - selbst beim 210mm Symmar-S habe ich schon den Weitwinkelbalgen montiert, damit die Verstellwege der GF-Kamera auch ohne Knautschen/Blockaden nutzbar sind.

      Fokussiert und Ausgelöst habe ich übrigens auf dem Schlapptop per Tethered-Shooting und LiveView-Bild der Nikon auf dem Schlappi - es fehlt ja das gewohnte grosse Mattscheibenbild nebst Lupe und das Zoomen am Kameradisplay finde ich weniger komfortabel als die Fensterdarstellung auf dem Computer.

      Tests mit 150mm und 90mm stehen noch an, wenn mal wieder Zeit ist - wobei das 90mm ohne versetztes Lensboard wahrscheinlich nur für kurze Distanzen fokussierbar sein dürfte.

      Der DSLR-Adapter bietet parallel zu seiner längeren Seite auch nochmal eine Verschiebung der angeschlossenen Kamera. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert, könnte an der Toyo Field den dort fehlenden Weitwinkelbalgen teilweise zu kompensieren helfen, aber da hinge dann mit der D3s und dem Adapter auch ganz schön Gewicht an dem Toyo-Rückteil - und bislang wüßte ich noch nicht wofür ich diese Konfiguration an der Toyo Field brauchen könnte. :)

      Ansonsten machte das erste Herumspielen durchaus Spass - die Plaubel mutiert quasi zur "XXL-Mutter aller Shift-Tilt-Objektive bzw. -Balgengeräte" ;)
      Wahrscheinlich erlaubt die integrierte Verschiebemöglichkeit des Adapters recht einfaches Stitching von (digital photographierten) Panoramen.
      Sowas ist aber nicht mein Einsatzgebiet: dann nehme ich lieber gleich 4x5"-Film für das gesamten Bild, dies ist ja der eigentliche Charme der ganzen Sache... ;)

      Bei Interesse eurer- und Zeit zum Weiterspielen meinerseits berichte ich ggf. von weiteren Experimenten.

      Ciao, Sven
    • Sodele, angesichts des bescheidenen Wetters hier in Hannover habe ich gerade mal die Zeit genutzt nachzumessen wie weit die Filmebene/der Kleinbild-Sensor der Nikon am Adapter gegenüber der 4x5"-Mattscheibe nach hinten rutscht...

      In meinem Fall sind das ca. 75mm - ich denke 'mal bei anderen adaptierten Kameragehäusen dürfte der Wert ähnlich liegen; bei adaptierten MF-Digital-Rückteilen natürlich etwas niedriger, da hier nicht leicht wulstige Kameragriffe etc. mit ausgeglichen werden müssen...

      Schöne Grüsse,
      Sven