Catch of the Day - Objektiv-Neuzugänge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Catch of the Day - Objektiv-Neuzugänge

      Letzte Woche aus der Bucht gefischt, gestern angekommen, abends zum Entspannen den Dial-Set Compur entharzt...:

      eine praktische und reisetaugliche "Langbrennweite" für die Technika 9x12 im Verschluss, die ich schon länger gesucht habe. Dachte eigentlich an ein Apo-Ronar 300/360, aber die sind halt selten im Verschluss.

      Dann ist mir bei einer Auktion für 76 Euro (praktischerweise schon auf einer Technika IV-Platine montiert) zugelaufen:

      Ein Carl Zeiss Jena (frühe Nachkriegsproduktion > 3 Mio) Prozessobjektiv "Apo-Tessar" 9/30cm (also so was wie die Ostvariante für das Apo-Ronar)




      Guter Zustand, Linsen perfekt, wider Erwarten sogar vergütet, trotz fehlendem T-Label (gut für den Kaufpreis). Montiert in einem schönen Compur Dial-Set,Bj 1926, Langzeiten verharzt. Aber der Dial-Set ist mein Liebling, weil ich den öffnen, reinigen und wieder ölen kann. Platine Eigenbau, aber sauber gemacht, passt perfekt, saubere Arbeit. Von dem Objektiv wurden laut Literatur ca 3000 Stück (bis 1955) gefertigt, die meisten davon im Barrel.
      Front- und Hinterglied wurden professionell an den Compur 2* angepasst mit Übergangsringen. Da der Verschluss alt ist, wohl ein DDR-Einzelstück in dieser Kombination. (* ist die Compur-2 -Variante , die bei SKGimes gelistet ist in der Tabelle)

      Das Objektiv ist ein sehr schönes Reise-300er und Portrait-Brennweite an der Technika, weil:
      - gleicher Aussendurchmesser der Frontlinse wie das Symmar 150, also passt die Linhof-Universal-Gegenlichtblende mit dem 51er Spannring.
      -in die Technika IV/V/Master einklappbar zum Transport, sehr praktisch!
      -Gewicht mit der Platine 427g
      -Compur 2 passt noch auf die Technika 4x5 ohne Abstandsring wie bei einem 3er Verschluss
      -viel kleiner als ein Tele-Xenar 300, Lichtstärke 9 ist ja kein Problem vom Stativ.
      -Bildwinkel 43 Grad. Bildkreis 470 bei 1:1, damit ausreichende 235mm bei Unendlich. bei 9x12 ca 4cm Shiftbereich, an der 13x18 noch mit 1 cm Veschiebeoption einsetzbar. Wobei diese Angabe für maximale Qualität ist, mit leichten Abstrichen kann man den Bildkreis auch etwas größer ansetzen. 43 Grad Bildwinkel entspricht in etwa dem von einem Tele.

      Abbildungsqualität sollte gut sein. Die Prozessobjektive sind zwar auf 1:1 optimiert, sind aber normal bei Unendlich ordentlich abgeblendet noch sehr gut, für GF normal mehr als ausreichend. Insofern geht es moderates Makro, natürlich eingeschränkt durch den Auszug der Technika, für 1.1 ist die Brennweite zu lang, logischerweise. 1:2 müsste aber in etwa machbar sein.
      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xipho ()

    • Hab Fotos vom Innenleben des Compur gemacht, falls es jemand interessiert, kann ich eine Anleitung zum Öffnen und Reinigen des Dial-Set Compur machen. Die Verharzung betrifft übrigens nicht die Zahnräder des Hemmwerks, sondern die Triebfeder, die unter dem Aufzughebel sitzt. Wenn die verharzt ist, hat sie für die Langzeiten nicht genug Power im Ablauf....Reinigung ohne Zerlegen des Innenlebens des Compurs einfach möglich.
      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup:
    • Xipho schrieb:

      Hab Fotos vom Innenleben des Compur gemacht, falls es jemand interessiert, kann ich eine Anleitung zum Öffnen und Reinigen des Dial-Set Compur machen. Die Verharzung betrifft übrigens nicht die Zahnräder des Hemmwerks, sondern die Triebfeder, die unter dem Aufzughebel sitzt. Wenn die verharzt ist, hat sie für die Langzeiten nicht genug Power im Ablauf....Reinigung ohne Zerlegen des Innenlebens des Compurs einfach möglich.
      Hallo Xipho,

      mich würde es interessieren.

      Gruß Ralph
    • Catch of Yesterday:

      in Dresden bei GF-Foto mal gestöbert:


      ein "Doppel-Anastigmat GOeRz" aus Berlin, Spitzname Dagor, der IIIer,also 6.8/165mm, könnte sogar
      das 13x18 abdecken, das 9x12 allemal mit viel Verstellwegen.

      Das war ja 1892 das "Objektiv des Jahrzehnts", eine technische Revolution in der Fotografie ind einer der erfolgreichsten frühen Anastigmate.

      Std kt im Original-Compound Verschluss, der aber noch etwas Zuwendung braucht. Der Kolben macht keine Zeiten, bei Z läuft dann immer die kurze Zeit, aber "B" funktioniert....

      Das Alter weiß auch noch nicht so genau, aber nach 1919 war in der Verschlussgröße eigentlich eher der Compur dann angesagt. (Und ab 26 war dann Goerz eh im Zeiss Ikon Konzern) Seriennummer ist 325000... Eahrscheinlich irgendwann vor WWI...

      Kein Sammelzustand, aber noch ordentlicher Fotografierzustand...
      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup:
    • ne, habs ipad ja quer. Problem ist, dann wenn ein Bild eingebunden ist, dass es schwer ist im Editor zu scrollen ohne dass nur das ganze Forum scrollt...


      Aber egal: nach Wikipeter hat Goerz bis 1911 300000 Objektuve gebaut,malsomsoltte meines so von 1912-13 sein...

      Schöner Link zur Patenschrift des Dagors:

      archive.org/stream/bub_gb_oLsEAAAAYAAJ#page/n301/mode/2up

      Bin mal gespannt, wenn ich dann zu Hause bin am Sonntag. Mal sehen ob die Linsen auch in einen Compur reinpassen, denn dieser Compund wäre ja erst noch ein Projekt. Wobei, falls die modernen Drahtauslöser passen, kann ich bei so Objektiven an der Technika bei SW auch bestens nur mit B leben,.. Ich weiss aber noch nicht, ob dies alten Compounds schon die "Compurmasse" hatten??
      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup:
    • um 13x18 cm auszeichnen zu können, braucht ein 165er einen Bildwinkel von 65 Grad.

      Die Literatur dsagt für dieses Dagor "60-70 Grad" Bildwinkel. Könnte als grade noch passen, ist ja dann ein leichtes Weitwinkel... ("35er")

      Für 10x15 ist diese Brennweite ja mit dem 180er eine der Beiden üblichen "Normalbrennweiten" mit ca 3cm Verstelleg an 9x12...Entspricht ja im Bildkreis wohl in etwa einem 150er Symmar...
      Das Symmar ist ja auch ein "gespaltenes Dagor".

      edit: der Linhof Katalog 1937 gibt für die 6,8 Dagore Bildkreise von ca 74 Grad bei enger Blende an...
      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xipho ()

    • Hi Ron,

      der Verschluß, den du abgebildet hast, ist aber die Vorgängerversion des Compound. Den habe ich auch, siehe Bild , aber den 0 "Ausonius" Der hing an einer Franzosenkamera mit einem Goerz 6.8/120 Syntor (das Syntor war das Celor in Lichtschwächer, also ein 4/4 unverkitteter Doppelanastigmat
      Passt auch, denn dieses Syntor hat Serial 237 Tsd, ist also älter als das Dagor im neueren Verschluss.

      Der neue ist übrigens ein No 1 Auspex, Blendendurchmesser ist 25 mm, die Gewinde sind ungefähr 30mm, leider andere Maße als die Compure. Darum habe ich leider keinen Konterring für diesen Verschluss...

      DIe beiden Verschlüsse haben komplett verschiedene Mechnanik, die Kolben sind verschieden dick, der MZ-Hebel geht waagerecht bzw senkrecht und der Drahtauslöser ist komplett anders positioniert..

      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup:
    • so, ist montiert auf der Technika-Platine. Einsatzfähig (mit T)



      da ich keinen passenden Schraubring habe, folgende "elegante" Rückseitenlösung (hoffe Herr Deckel rotiert nicht im Grab... hätt er man ein Compurgewinde angebracht..

      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup:
    • Ja, hätte schon gesehen das die abgebildete ein erstes Modell ist
      Habe noch ein 'Zwischenmodell' von 1908, hat eine größte Öffnung von 34,5mm mit 16,5 cm Tessar (nr. 154529)
      F 5,3 !

      [IMG:http://kpmg0072.home.xs4all.nl/Compound/Compound%201908.jpeg]
      When day is done.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von RonNetherlands ()

    • Ok. Sehr schöne Kombi. Das Tessar sollte ja von ca 10/11 sein, in der Tag ungewöhnliche Lichtstärke.

      Mit dem Dagor war ich gestern früh draussen, aber bei der Kälte (unter Null) hat der Verschluß dann leider die M-Funktion verloren und meit dem Drahtauslöser wollte er dann auch nicht mehr zusammenarbeiten... B geht aber noch, aber mit B hat man zu wenig Höbde, um Aufzuhalten und gleichzeitig zu fokussieren.

      Werde ihn also wohl bald aufmachen müssen.... @Ron : hast Du Bilder vom Innenleben, dann wäre mir wohler beim erstmaligen Öffnen. Muss man da was beachten oder kann man ihn einfach so zerlegen, von oben wie beim Compur....?

      Immerhin ein Bild ist gelungen(?) mit dem Dagor, dann musste ich aufs Apo-Tessar umschwenken (beides an der 9x12 er).

      ich muss mich die langen Winterabende noch ausgiebig mit dem üben des Putzens beim Compur Rim Set (incl der Nachkriegs-Linhofversionen) beschäftigen sowie dem Compound....

      hier ist ein schöner Übersichtslink zum Deckel Compound Verschluss:

      earlyphotography.co.uk/site/entry_S47.html

      (mit Bild vom Innenleben des 7-Uhr-Modells...)

      also meiner ein 11-Uhr Modell also, so um 1911 gebaut... Nach 1911 sollten sie ja den Auslöser auf 7 Uhr haben...
      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup:
    • Xipho schrieb:

      Werde ihn also wohl bald aufmachen müssen.... @Ron : hast Du Bilder vom Innenleben, dann wäre mir wohler beim erstmaligen Öffnen. Muss man da was beachten oder kann man ihn einfach so zerlegen, von oben wie beim Compur....?
      Manchmal ist die Antriebsring (mit Verschlusslamellen) schmutzig/korrodiert (als bei dienen Compound die du mich geschickt hast). Mann kann da nur hinein kommen wenn man die Compound komplett zerlegt: ist nicht schwierig: die 4 schrauben am hinten/aussen Gehäuse entfernen und Gehäuse abnehmen: in das Gehäuse sitzen die Blenden (da fallt nichts raus).
      Meistens ist Gehäuse ein bisschen geklemmt am innern Gehäuse. Von oben kann man es leicht auseinander nehmen.
      Alle andere teilen sind von vorne zu zerlegen.
      Bitte beachten: diese Compounds brauchen kein Öl.

      Werde noch einige Fotos machen.

      Innenwerk und aussen Gehäuse
      [IMG:http://kpmg0072.home.xs4all.nl/Compound/20160912_200308.jpg]

      diese platte entfernen und dann kommt mann an die schrauben der Zylinder (mit Kolben):
      [IMG:http://kpmg0072.home.xs4all.nl/Compound/20160912_001256.jpg]

      die Feder entlasten (abnehmen) und schraube entfernen und dann die ganze Stange rausziehen
      [IMG:http://kpmg0072.home.xs4all.nl/Compound/20160912_001307.jpg]

      al diese Stange kann man entfernen:
      [IMG:http://kpmg0072.home.xs4all.nl/Compound/20160912_001419.jpg]

      [IMG:http://kpmg0072.home.xs4all.nl/Compound/20160912_001315.jpg]

      [IMG:http://kpmg0072.home.xs4all.nl/Compound/20160912_001718.jpg]

      [IMG:http://kpmg0072.home.xs4all.nl/Compound/20160912_224255.jpg]

      Zylinder entfernt:
      [IMG:http://kpmg0072.home.xs4all.nl/Compound/20160912_003749.jpg]

      Antriebsring mit Verschlusslamellen:
      [IMG:http://kpmg0072.home.xs4all.nl/Compound/20160912_200325.jpg]

      Antriebsring: AUFPASSEN: zum entfernen braucht man ein Sondergerät (kann man aus eine Schraubenzieher machen)
      [IMG:http://kpmg0072.home.xs4all.nl/Compound/20160912_213225.jpg]
      When day is done.....