Anfängerfragen Synchro-Compur-Verschluss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anfängerfragen Synchro-Compur-Verschluss

      Ich bin blutiger Anfänger in Sachen GF-Fotografie, habe letztes Wochenende einen Kurs dazu besucht und mir gestern meine erste eigene GF-Kamera ersteigert. Mit dabei sind 4 Linsen, alle mit einem Synchro-Compur-Verschluss. Nun bin ich am rätseln, für was die verschiedenen Bedienelemente dienen, da die Verschlüsse der Kamera, welche ich beim Kurs benutzte, ein anderes Modell waren. Ich habe mal eine Aufnahme des Verschlusses gemacht:



      Was mir bis jetzt klar ist,sind die folgenden Bedienelemente:

      1. ?
      2. ?
      3. Verschluss-Spannhebel
      4. ?
      5. ?
      6. Anschluss Drahtauslöser
      7. Auslösehebel
      8. Blendeneinstellung



      Bei den anderen Bedienelementen bin ich mir nicht im Klaren. Insbesondere der Hebel mit dem grünen Punkt (5), welcher sich auf „M“ oder „X“ stellen lässt, bringt mich in Erstaunen. Kann mich da jemand aufklären?



      Ausserdem habe ich es auch noch nicht geschafft, den Verschluss und die Blende bei Offenblende offen zu halten, um auf der Mattscheibe die Schärfe einzustellen. Wie müsste ich da vorgehen?



      Für Hinweise bin ich sehr dankbar!
    • 1. Sektorenöffner - öffnet die Blende, wenn der Verschluß bereits gespannt ist. Nur Betätigen, wenn der Verschluß tatsächlich gespannt ist!

      2. Knopf für das Vorlaufwerk - Selbstauslöser

      4. Anschluss für Blitz-Synchronkabel

      5. Synchronhebel - Stellung M: Blitz löst 10 Millisekunden vor der grössten Verschlussöffnung aus - für alte Kolbenblitze
      Stellung X: Blitz löst im Augenblick der grössten Verschlussöffnung aus - moderne Blitze!


      reframing schrieb:

      Ausserdem habe ich es auch noch nicht geschafft, den Verschluss und die Blende bei Offenblende offen zu halten, um auf der Mattscheibe die Schärfe einzustellen. Wie müsste ich da vorgehen?
      1- Verschluß spannen

      2- Blende einstellen (auf offene Blende zum ersten Scharfstellen)

      3- Sektorenöffner (1) drücken

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • Hallo,
      1 und 2 kann ich nicht sagen, weil ich gerade keinen passenden Verschluß zur Hand habe, möglicherweise dient aber einer der beiden dazu, den Verschluß dauerhaft zu öffnen.
      4 ist der Anschluß für einen Blitz und 5 die Umstellung zwischen den verschiedenen Blitzmodi X (für einen Elektronenblitz) und M (für Blitzlampen).

      Gruß

      Christian
    • 1 dient dazu den Verschluss zum Einstellen zu öffnen. Verschluss spannen und dann drauf drücken. Zum Schließen einfach auslösen. Was 2 ist hab ich mich am Wochenende auch gefragt, aber das Teil kann nicht so wichtig sein, ich habe es in den letzten 20 Jahren nicht gebraucht :)

      Gruss Sven

      @andreas. Ich hab deinen Post zu spät gelesen. Sag mal wie das mit dem Selbstauslöser funktioniert
    • Herzlichen Dank, Andreas, Christian und Sven. Hat mich jetzt schon mal weiter gebracht.

      Andreas schrieb:

      1- Verschluß spannen
      2- Blende einstellen (auf offene Blende zum ersten Scharfstellen)

      3- Sektorenöffner (1) drücken

      Grüsse
      Andreas

      Ahh, super! So klapps perfekt. Merci Andreas nochmals dafür.



      Ich habe noch einen weiteren Compurverschluss, der etwas anders ist als der oben gezeigte.



      Ich vermute, dass hier der Hebel (1) zum Feststellen der geöffneten Blende dient. Ich habs auf die selbe Weise versucht wie beim oben gezeigten Verschluss (Verschluss spannen -> Hebel auf die Position mit dem kleinen weissen Kreis stellen) aber nichts passierte. Mache ich da was falsch oder ist da etwas defekt?


      Grüsse

      Pius
    • reframing schrieb:

      Ich vermute, dass hier der Hebel (1) zum Feststellen der geöffneten Blende dient. Ich habs auf die selbe Weise versucht wie beim oben gezeigten Verschluss (Verschluss spannen -> Hebel auf die Position mit dem kleinen weissen Kreis stellen) aber nichts passierte. Mache ich da was falsch oder ist da etwas defekt?
      Hhmm..., könntest Du mal ein Foto einstellen, auf welchem man den ganzen Verschluss (von vorne oder seitlich) sehen kann? Welche Grösse hat der Synchro-Compur: #0, #1, #2, ...?

      Ist das vielleicht der Hebel zum Einstellen der Blende, wo der Zeiger fehlt??

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • Urnes schrieb:

      @andreas. Ich hab deinen Post zu spät gelesen. Sag mal wie das mit dem Selbstauslöser funktioniert
      1- Zuerst stellt man die Zeit ein und spannt den Verschluss mit dem Spannhebel.

      2- Dann schiebt man den runden Knopf für das Vorlaufwerk (Selbstauslöser, im Bild oben die (2) ) nach hinten in Richtung Platine.

      3- Nun spannt man den Verschlusshebel nochmals, und zwar ein wenig weiter am Selbstauslöserknopf vorbei. Hiermit wird der Vorlauf gespannt.

      4- Nach dem Auslösen des Verschlusses läuft nun für etwa 10 bis 15 Sekunden der Selbstaulöser-Mechanismus ab, bevor die Blende tatsächlich öffnet.

      Bei vielen Synchro-Compurs ist das Vorlaufwerk allerdings verharzt. Nach einer Reinigung funktioniert das in der Regel wieder ganz gut.

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • Hallo,

      Wie nennt sich denn der abgewinkelte Drahtauslöseranschluss (beim ersten Bild/Verschluss ist das die Nr. 6 +/- die Nr. 7) richtig?
      Unter "gewinkelter Drahauslöseraschluss" führt Linhof z.B. ein völlig anderes Teil. Und wo kann man so ein Teil kaufen, bzw. kann ich das überhaupt selbst nachrüsten, wenn ich einen geraden Drahtauslöseranschluss wie auf Bild/Verschluss Nr. 2 habe?

      Grüße Schwarweißseher
    • Grundsätzlich sind alle Objektive mit dem gleichen Drahtauslöseranschluß ausgestattet. Allerdings hat Linhof einen speziellen Drahtauslöser, der nur auf die in einigen Linhofplatinen verbauten speziellen Aufnahmen passt. Linhof bietet hierzu kleine Schraubadapter für normale Drahtauslöser an. Allerdings hast du bei Linhof als Privatkunde einen Mindestbestellwert von 15 Euro.

      Um die Objektivaufnahme an der Platine zu umgehen kann man sie natülich abschrauben (Löcher aber wieder stopfen) oder man verdreht das Objektiv auf der Platine einfach um 180° (bei Technika nicht praktikabel, bei den optischen Bänken kein Problem).

      Hast du nun ein Weitwinkelobjektiv in einer versenkten Linhofplatine mit o.g. Aufnahme, steckt zwischen Aufnahme an der Platine und dem Drahtauslöser des Objektives ein gebogener Stahldraht, der die Kraft vom Drahtauslöser auf das Objekitv überträgt. Der lässt sich einfach durch eine zurechtgebogene Büroklammer ersetzen.

      Gruss Sven.
    • den ersten Verschluss kannst Du neben Hebel 1 noch anderweitig öffnen zur Mattscheibeneinstellung:

      a) geht nur mit Festsellbarem Drahtauslöser: auf B stellen, auslösen, feststellen, beim Lösen geht er wieder zu

      b) bei Stellung T bleibt der Verschluss nach Öffnung so lange auf, bis Auslöser erneut betätigt wird.

      Bei diesen Beiden Methoden natürlich nicht vergessen, nach dem Fokussieren die gewünschte Verschlusszeit dann noch einzustellen und wieder aufziehen vor der Aufnahme.
      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup:
    • Andreas schrieb:

      reframing schrieb:

      Ich vermute, dass hier der Hebel (1) zum Feststellen der geöffneten Blende dient. Ich habs auf die selbe Weise versucht wie beim oben gezeigten Verschluss (Verschluss spannen -> Hebel auf die Position mit dem kleinen weissen Kreis stellen) aber nichts passierte. Mache ich da was falsch oder ist da etwas defekt?
      Hhmm..., könntest Du mal ein Foto einstellen, auf welchem man den ganzen Verschluss (von vorne oder seitlich) sehen kann? Welche Grösse hat der Synchro-Compur: #0, #1, #2, ...?
      Ist das vielleicht der Hebel zum Einstellen der Blende, wo der Zeiger fehlt??

      Grüsse
      Andreas
      Habe mal drei Seitenansichten des Objektivs fotografiert:

      2 ist die Blendeneinstellung, wo vielleicht tatsächlich ein Teil fehlt, ist jedenfalls ziemlich mühsam zu bedienen. Allerdings denke ich, 7 müsste zum Öffnen des Verschlusses dienen. Nur bewegt sich da gar nichts, wenn ich bei gespanntem oder ungespanntem Verschluss darauf drücke.

      Xipho schrieb:

      den ersten Verschluss kannst Du neben Hebel 1 noch anderweitig öffnen zur Mattscheibeneinstellung:

      a) geht nur mit Festsellbarem Drahtauslöser: auf B stellen, auslösen, feststellen, beim Lösen geht er wieder zu

      b) bei Stellung T bleibt der Verschluss nach Öffnung so lange auf, bis Auslöser erneut betätigt wird.

      Bei diesen Beiden Methoden natürlich nicht vergessen, nach dem Fokussieren die gewünschte Verschlusszeit dann noch einzustellen und wieder aufziehen vor der Aufnahme.
      Methode B klappt auch wunderbar! Merci! Der bestellte Drahtauslöser ist noch unterwegs, deshalb kann ich Methode A noch nicht ausprobieren. Dachte mir aber, dass dies auch möglich sein müsste.
    • Hallo Pius,
      Du hast das Super-Angulon im Verschluss Größe 00 vor Dir.
      2 ist tatsächlich der Blendeneinstellhebel, da war ursprünglich noch ein kleines Rändelschräubchen drauf zum besseren Einstellen.
      Verschluss öffnen zum Einstellen geht nur über B über Drahtauslöser mit Feststellschraube.
      7 ist der Einstellhebel für die Blitzsynchronisation (X oder M) und zum Einstellen des Selbstauslösers.
      "Mehr Licht!" (angeblich die letzten Worte des berühmten hessischen Dichters J.W.Goethe)
    • Danke für die drei Bilder Deines Objektivs mit Verschluss.

      Der Hebel (7) ist der Verstellhebel für die Blendeneinstellung. Unten stehend füge ich zwei Bilder ein, die erläutern, dass der Anzeiger für die Blende (2) und der Verstellhebel für die Blende (7) auf einem gemeinsamen Ring sitzen, der die Blendeneinstellung ermöglicht.

      Bei Deinem Verschluss handelt es sich um einen Synchro-Compur in der Grösse #00. Bei diesem Verschluss besteht die einzige Möglichkeit zum Öffnen der Blende zum Scharfstellen darin, dass man die Zeit auf "B" stellt und dann mit einem feststellbaren Drahtauslöser arbeitet, so wie Xipho es oben unter a) auch beschrieben hat.

      Beste Grüsse
      Andreas



      To infinity... and beyond!