Empfehlung für 4x5 Laufbodenkamera

    • Hallo,

      vielen Dank erstmal für Eure ausführlichen Antworten! das hilft mir schon weiter!

      Das Gewicht ist für mich (noch) kein Problem, ich bin früher auch mit D3 und 300/2.8 ohne Stativ auf den Fußballplätzen 1-2 Std. gestanden (natürlich nicht permanent am Anschlag).

      So wie du (Urnes) es beschreibst ist es gleich wie mit anderen Messucher Kameras, bis auf die Tatsache das Entfernungsmesser und der Sucher mit Ausschnittrahmen getrennt sind. OK damit kann man bestimmt so arbeiten wie ich es mir vorstelle. Ich habe gesehen das man originale und "Benutzer" Objektive an der Kurve anbringen lassen kann, wie viele sind da Möglich (die 3 Angegebenen?)
      Wo befindet sich der Sucher mit dem Entfernungsmesser bei den Technikas? ist das das winzige Ding rechts am Rand? (bei der Horseman ist er ja zu sehen wenn ich richtig liege).
      Kann man sich auf den Messucher verlassen, ich meine ist er (vorausgesetzt man hält ruhig oder am Stativ) exakt genug? wenn der bei Leica nicht richtig justiert ist kann das ja nichts …
      gehe ich recht der Annahme, dass hier durch die eingeschliffene Kurve keine nachträgliche "Justage" mehr nötig ist?

      Ich habe natürlich nicht vor die Technika ausschließlich aus der Hand zu nutzen, aber wenn dies nicht möglich ist, wäre es ein Ausschlußgrund für mich.
      Die Linhof ist mit der Stabilität und der Verstellmöglichkeit sicher wesentlich vernünftiger als diese Umbauten, zumal diese auch nicht sehr Günstig sind, einzig noch mobiler …

      Danke & v. Grüße, Udo

      Edit: gibt es gute Seiten mit Infos zu den Techikas? Danke!
    • Ja Messucher ist das kleine Loch an der Seite. Bei der Horseman ist der wie bei Leica horizontal angebracht, bei Linhof vertika.


      Objektive kannst du dir soviel einmessen lassen wie du willst. Du bist halt irgendwann limitiert, wenn du auf dem Laufboden auch eine Entferungstabelle oder Unendlichanschläge haben willst (ich weiss nicht genau ob das auch im Preis für das Einmessen mit drin ist). Ab der Tech V sollten sich auch gebraucht gekaufte Objektive (mit passender Kurve; Nummer des Objektives befindet sich auf der Kurve) einfach in jede Kamera setzen lassen. Du wechselst mit dem Objektiv auch immer die Kurve. Objektivverstellungen kannst du dann aber keine mehr machen. Ist bei Normal oder längeren Brennweiten auch ziemlich egal. Wenn du aber beim Weitwinkel den Laufboden abklappst verbiegst du Kurve, dann läuft die nicht mehr ebenso kann es dadurch natürlich sein, dass du WW nur im Querformat mit E-Messer nutzen kannst, weil sonst der Laufboden im Weg ist. Justieren musst du nichts mehr. Kurve rein, Objketiv rein und fertig.

      Gute Seiten mit Technikainfos fallen mir auf anhieb nicht ein. Es gibt ein oder zwei amerikanische die sich aber mit den alten auseinandersetzen.

      Gruss Sven.
    • ja, die 90er muss man mit dem E-Messer nur in der Querkonfiguration fahren, ist aber egal, weil man ja die Ganze Kamera bei dem Setup drehen kann, anders als auf dem Stativ.

      Neu einmessen lohnt sich kaum, viel zu teuer. Versuche eine 5er mit entsprechend Objektiven mit Kurven zu ergattern, denn einzelne Objektive mit Kurven sind wenig im Markt. Bei Auktionen hält sich der Aufpreis dafür in Grenzen.

      Aber eine V-er zb mit gekuppeltem 135er Symmar und ggf 90er SA sind mit Geduld schon zu bekommen.

      Bei der 6x9 Baby Technika gibt es übrigens unter dem Leder eine zugängliche Schraube zur E-Messer Justage. Gibt es sowas bei einer IV/V 9x12 auch?

      Muss gestehen, habe die Exaktheit des E-Messers bei meiner grossen nich nicht geprüft, im Winter komme ich ja beim Fotografieren eh immer in die Dämmerung.
      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup:
    • hab meine 5er grade mal in die 90er Freihandkonfiguration (für Planfilm) gebracht.

      Dann wiegt sie genau 4 kg, incl Sucher und Handgriff! (einzig unnützes Teil dabei die Linhof-Schnellwechselplatte

      Mit Handgriff ist sie eine gute Links-äugerkamera.
      Der Auslöser liegt dann nämlich links im Griff und der Einblick in den E-Messer ganz rechts, also ideal um mit dem linken Auge reinzusehen... Die rechte Hand fokussiert und stützt die Kamera vorne rechts unter dem Boden und macht die Verschlusseinstellungen.

      Der Messucher ist selbt bei Schummerlicht im Zimmer gut kontrastreich, der Universalsucher ist eh superhell. Ja, die Kamera könnte bei Street leicht auffällig sein, aber das beige Leder der 5er tarnt ja gut!

      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup:
    • Danke für Eure Zeit und Antworten!

      Naja 4Kg is schon eine Ansage ^^
      Der Tipp mit der Gebrauchsanweisung ist auch gut, da sieht man Einiges, kann mir noch jemand sagen wie man IV und V (oder generell alle Modelle) auseinander halten kann? Beiges Leder hatten doch die 3ér schon?!
      Die Kuppelmöglichkeiten genügen meinen Ansprüchen voll auf, vermutlich werde ich 1-3 Objektive nutzen …

      Mich würde noch interessieren wer von Euch die von mir angesprochenen Polaroid 110/900 Conversionen Nutzt, man findet leider nicht all zu viel im Netz darüber, ich denke wenn man mobil sein möchte und die Einstellmöglichkeiten nicht benötigt ist das schon auch eine sehr coole Sache …

      hier ein paar Quellen falls das Thema sonst noch interessiert …:

      stilpirat.de/polaroid-110a-4x5-conversion/

      polaroidconversions.com/4x5/

      <3

      vG Udo
    • Ab der 5 hat man an der Standarte vorne den "Wagenheber" zur Höhenverstellung. Frühe 5 mit einer Plastikspitze, spätere mit einem Metallkopf Die 4 hat da noch ein Drehrad... Ab der Master hat man die Klappe oben (und mehr verstell-Kippweg bei einigen Verstellungen.

      5er sind derzeit oft gar nicht so teuer, aber für dich wird eher entscheidend, eine Kamera mit passenden gekuppelten Objektven zu bekommen. 4 wäre für dich schlecht, weil man da ja die Steuerkurven auch an die Kamera anpassen musste. Anpassungen an 5 oder Master würde Linhof auch noxh machen, wenn einem das das Wert ist. Der kauf eines schönes Symmars mit passender Kurve kommt aber billiger.
      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup:
    • die 3er ist noch schwarz.... Und bis auf die letzte Seti auch leicht erkennbar an ihrem flachen Laufboden.

      Eine III Mk 1-4 mit int Rückteil ist als Handheld evtl auch reizvoll, weil leichter als eine 4/5.
      Meine III mit gekuppeltem 90er Angulon ist nat unschlagbar leicht, aber das Angulon kann man halt nur bedingter offenblendig einsetzen wegen der Bildfeldwölbung als das Super Angulon.

      Ein praktisches geeignetes Freihandobjektiv für eine Linhof wäre zb ein gekuppeltes 135er Symmar, fürs Rollexmagazin soagr ein 100er Symmar...

      der klassiche link für die Modellunterschiede: cameraquest.com/techs.htm
      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup:
    • hab mal geschaut, meine Technika III Mk 1 (noch Millionfalzrückteil):

      Die wiegt mit dem 90er Angulon und Rahmensucher so schlanke 2.4 kg, also schon ein Unterschied für Freihand... (ohne magazin), gegen ca 3,9 kg bei der V mit dem Super Angulon.

      Das SA 90 mit Platine wiegt übrigens 450g, das 90 Angulon dito 170g





      Der E-Messer Bj 1949 ist übrigens kaum schlechter als der neuere, schön sauber und guter Kontrast zum Einstellen.

      Was bei der III (wie auch bei den IIern nervt, ist die Unendlichrastung. Die hat die V nicht mehr.
      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup: