Günstiger s/w-Planfilm für 9x12?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Günstiger s/w-Planfilm für 9x12?

      Hallo Grossformat-Gemeinde,

      ich möchte eventuell erste Gehversuche im Format 9x12 mit einer Technika III probieren und hoffe da von euren Erfahrungen profitieren zu können.

      Praktische Erfahrungen mit Grossformat und den Verstellmöglichkeiten habe ich bisher noch nicht. Es macht also für mich noch keinen Sinn ein Vermögen für Farbdias auszugeben (außerdem: wie wirft man denn ein Dia 9x12 an die Wand???). Wichtiger wäre es für mich zunächst kontrollieren zu können ob die Aufnahmen technisch in Ordnung sind. Daher brauche ich zunächst mal preiswertes Übungs-Material.

      Hat jemand mal Erfahrungen mit s/w-Papier als Alternative gemacht? Natürlich könnte ich auch Rollfilm (Rollex 56x72) verwenden, aber das wäre dann ja Mittelformat. Dafür gäbe es kleinere Geräte wie die Plaubel Peco Junior 6,5x9...

      Vielen Dank

      Jörg
      Twelve significant photographs in any one year is a good crop.
      The single most important component of a camera is the twelve Inches behind it.
      (Anselm Adams, 1902-1984)
    • holunderbaer schrieb:

      (außerdem: wie wirft man denn ein Dia 9x12 an die Wand???).
      Hallo,
      man gibt dem Hund was zu fressen, und stöpselt den Strom ein:



      Ich würde den Fomapan nehmen, der dürfte am Preiswertesten sein; mein letzter Kauf lag bei knapp 30 Eumels.

      Vielleicht nimmst Du im Dunkeln erst mal ein Blatt aus der Packung und guckst dann bei Licht, wie das mit dem Filmeinlegen geht, übst im Dunkeln noch ein wenig, und schon kanns losgehen!

      VG,
      Ritchie
      Geht nicht? Gibts nicht..
    • Hallo Jörg,

      Ich würde Dir auch zu einem S/W-Film raten, um Deine ersten Gehversuche zu unternehmen. Der Fomapan 100, 200 oder 400 kostet etwa 25-30 Euro für 50 Blatt. Du kannst ihn mit einfachster Ausrüstung auch selbst entwickeln und so die Handhabung bei geringsten Kosten einüben.

      S/W-Papier funktioniert zwar auch, aber ergibt eher minderwertigere Ergebnisse im Vergleich zu Film. Du wirst zu Beginn wahrscheinlich mehr Spass mit Film haben und bei S/W sind die Kosten für Film nur unwesentlich höher.

      Grüsse
      Andreas
      To infinity... and beyond!
    • Hallo Ritchie,

      ah... Hundefutter. Ich wusste doch, dass mir noch irgendwas Wichtiges fehlt!

      Ach Herrjeh... Und so ein Episcop/Diaprojektor-Monstrum nutzt du? Die sind doch für große Räume gerechnet. Das projizierte Bild ist doch wahrscheinlich im Wohnzimmer recht klein, oder?? Lohnt sich dafür der Aufwand für ein 9x12-Dia??

      Danke für den Tipp. Ja, der Fomapan scheint recht günstig zu sein. Für meine Übungen scheint er auch mehr als gut genug zu sein. In einigen meiner Doppelkassetten liegen noch Planfilme um das Handling zu üben. Da ich auch noch 2 Sorten von Linhof-Kassetten habe (mit und ohne Andruckplatte) werde ich das öfter mal üben müssen.



      Hallo Andreas,

      dass Papier keine beeindruckenden Ergebnisse liefert habe ich befürchtet. Ein Bekannter macht das mit seiner Sinar so... und ich habe mich schon etwas gewundert. Allerdings habe ich noch kein Bild davon gesehen. Für den groben Check nach Schärfenverlauf und Bildausschnitt mag das reichen... aber dafür den ganzen Aufwand an Geräten und Zeit zu betreiben erschien mir auch etwas verwunderlich. Da glaube ich dir gerne, dass ein einfaches Negativ sicherlich motivierender ist.



      Vielen Dank
      Jörg


      P.S.: Hat jemand mit ORWO-Planfilmen Erfahrungen gemacht (ich hatte früher ORWO-Papiere und war mit der Qualität sehr zufrieden)?
      Twelve significant photographs in any one year is a good crop.
      The single most important component of a camera is the twelve Inches behind it.
      (Anselm Adams, 1902-1984)
    • bequalm schrieb:

      Aber spar Dir grad zum Anfang schlecht Kallkulierbares, schnapp Dir den Foma.
      Ja klar... die sind halt uralt und wenn die schlecht gelagert sind... Und Sooo preiswert sind sie dann, verglichen mit dem Fomapan, auch nicht. Ok, von ORWO lass ich dann lieber die Finger :thumbdown: .
      Twelve significant photographs in any one year is a good crop.
      The single most important component of a camera is the twelve Inches behind it.
      (Anselm Adams, 1902-1984)
    • Moin,
      das 9x12 Format ist vom Aussterben bedroht. Fündig wird man nur noch bei Foma u. Ilford ( wobei er dort teurer ist als 4x5 ) . Und der Foma ist ganz ok, wobei ich nur den 100er u. neuerdings den 200er einsetze.
      Mit dem 400er kann ich mich nicht anfreunden
      Ach ja, Rollei Ortho gibt es auch in 9x12.
      Auf Uralt-Orwo würde ich mich nicht einlassen . Geschenkt würde ich ihn auch nur
      für Spielereien nutzen.
      Viele Grüße
      Peter

      9x12 und 8x10 Gedöns
    • Ich kann den Rollei Ortho 25 sehr empfehlen (wenn er für 9x12 erhältlich ist). Meine ersten Gehversuche (takopi.de/ bis auf 1 Bild alles Rollei Ortho, Rodinal 1 + 50) habe ich allesamt damit gemacht. Das schöne ist, dass man viele Dinge erstmal bei Rotlicht üben und kontrollieren kann. Außerdem bin ich auch sehr angetan von den Film, ich werde mir sicherlich noch ein paar Packungen davon besorgen.

      LG,
      Markus
    • Ja, der Rollei Ortho ist ein klasse Film, finde ich auch, ebenso die Handhabung.
      Wobei ich den Neuen, Nichtfotokemika-Ortho noch nicht so gut kenne.
      Er kostet heute aber fast das Doppelte wie der Foma( und ist widerum billiger als Ilford), drum würde ich zum Üben den Foma nehmen, um bei der Beantwortung der Ausgangsfrage zu bleiben.

      VG,
      Ritchie
      Geht nicht? Gibts nicht..
    • PeterWeka schrieb:

      das 9x12 Format ist vom Aussterben bedroht
      Hallo Peter,
      das Gefühl habe ich leider auch. Ich hätte auch nix gegen 4x5, aber 1955 hat der sich der Erstbesitzer für 9x12 entschieden und mir 12 Doppelkassetten hinterlassen - dabei werde ich es belassen so lange es noch Material gibt. Mit einem Fomapan 100 hätte ich kein Problem. Was macht den 400er für dich unsympathisch?


      ralph42 schrieb:

      Und ja, aufgrund der Fehler, die man machen kann, ist der Ausschuß am Anfang recht hoch.
      Hallo Ralph,
      na, das ist doch mal ne motivierende Aussage! Du hast definitiv Recht damit, aber darüber will ich erst mal gar nicht nachdenken... :whistling: Ich hoffe, dein Einstieg ins Großformat hat dir trotzdem Spaß gebracht!

      Ich würde gerne noch eine Frage zum Vergrößern nachschieben:

      habt ihr mal Erfahrungen mit dem "KONDENSOR-VERGRÖSSERUNGS-ANSATZ 9x12" gemacht?
      • wird die Kamera dazu an die "UNIVERSAL-TISCHSÄULE" geschraubt und der schwere "KONDENSOR-VERGRÖSSERUNGS-ANSATZ 9x12" aufgesetzt? Das erscheint mir schon etwas wackelig wenn die ganze Konstruktion nur an einem 3/8-Gewinde hängt. ...
      • sind die Ergebnisse mit den Aufnahmeobjektiven gut oder sind dafür wirklich Vergrößerungsobjektive wie Componon/Rodagon 5,6/150 unumgänglich?
      • natürlich fehlt immer irgend etwas! Bei mir die Filmbühne (wäre das nur der "FILMHALTERRAHMEN 9x12"?). Gibt es dazu genaue Darstellungen oder einen Basteltipp?


      Ach ja... noch ein Thema: MATTSCHEIBE. Hat jemand einen bezahlbare Idee für eine hellere Einstellscheibe als das Original Anno 1955? Gerade für mich als Neueinsteiger ist es wirklich schwer die Schärfe (trotz Lupe) und das Gesamtbild beurteilen zu können. So wird für mich das Fotografieren zu einem Fischen im Trüben!

      An dieser Stelle schon mal vielen Dank an euch alle für eure Erfahrungen und Tipps!

      Grüßle aus Tübingen
      Jörg
      Twelve significant photographs in any one year is a good crop.
      The single most important component of a camera is the twelve Inches behind it.
      (Anselm Adams, 1902-1984)
    • holunderbaer schrieb:

      Hallo Ralph,na, das ist doch mal ne motivierende Aussage! Du hast definitiv Recht damit, aber darüber will ich erst mal gar nicht nachdenken... :whistling: Ich hoffe, dein Einstieg ins Großformat hat dir trotzdem Spaß gebracht!
      Hallo Jörg

      Es hat mir sogar ungemein viel Spaß gemacht, bzw. macht es noch immer. Ich würde nicht wagen zu behaupten, daß ich etwas anderes als ein Anfänger bin, mit gerade einem Monat GF-Erfahrung und einer handvoll Bilder. Mit dem Ausschuß habe ich gerechnet, daher einen günstigen Film gekauft und daher mich auch nicht an unwiederbringlichen Aufnahmen versucht. Außerdem entsteht unheimlich viel Stoff für Anekdoten, zumindest wenn man über sich selbst lachen kann.

      Mein Lieblingsfehler war, den Schieber aus der Kassette zu ziehen, solange vorn noch der Verschluß offen war. Das lernt man halt nur unter Schmerzen. Aber heute komme ich in aller Regel mit einem einigermaßen korrekt belichteten Negativ heim. (wenn das jetzt kein Motivationstraining war...)

      LG Ralph
    • holunderbaer schrieb:

      PeterWeka schrieb:

      das 9x12 Format ist vom Aussterben bedroht
      Hallo Peter,das Gefühl habe ich leider auch. Ich hätte auch nix gegen 4x5, aber 1955 hat der sich der Erstbesitzer für 9x12 entschieden und mir 12 Doppelkassetten hinterlassen - dabei werde ich es belassen so lange es noch Material gibt. Mit einem Fomapan 100 hätte ich kein Problem. Was macht den 400er für dich unsympathisch?





      Grüßle aus Tübingen
      Jörg


      Moin Jörg,
      a :das er nur echte 25 Din hat
      b : er kommt bei mir nicht gut mit X-Tol
      c : ................

      Viele Grüße
      Peter

      9x12 und 8x10 Gedöns
    • ralph42 schrieb:

      Mein Lieblingsfehler war, den Schieber aus der Kassette zu ziehen, solange vorn noch der Verschluß offen war. Das lernt man halt nur unter Schmerzen.
      Hallo Ralph,
      *lach*, was für ein schöner Lieblingsfehler! Tja, beim Großformat kann man Fehler machen die man in digitalen Zeiten beim besten Willen nicht hinbekommen würde - und die jemand mit nur digitalen Erfahrungen noch nicht mal verstehen würde. Vielleicht sollte ich mir ein "Rezept" zusammenschreiben bis die einzelnen Schritte sitzen. Hast du noch weitere schöne Fehler? Ich möchte ja nicht jeden Mist selber durchlaufen...

      Grüßle
      Jörg
      Twelve significant photographs in any one year is a good crop.
      The single most important component of a camera is the twelve Inches behind it.
      (Anselm Adams, 1902-1984)
    • Xipho
      Wephota (banse und grohmann) in Werningerode macht auch noch 9x12 Konfektionierungen, zb den NP22, so circa für einen Euro pro Blatt...

      ------------------------------------------------------------------------------

      Moin,
      soll wohl auch Foma sein?!
      und laut einer Anfrage können sie auch nicht größer als 8x10`( das nur so nebenbei)
      Viele Grüße
      Peter

      9x12 und 8x10 Gedöns
    • dann natürlich direkt bei Foma kaufen.

      Bei Abnahme von 100 Stück incl Versand nach D kostet dann das Blatt unter 80 cent!
      Da wirds auch bei Gebrauchtware nicht einfach, billigeres zu bekommen, plus extra Risiko..

      Was soll zum Üben gegen den Foma sprechen? Eigentlich nur sein grausliges Schwarzschildverhalten...
      Linhof forever! :thumbsup: 6x9 III/ 9x12 II+III+V /10x15 II/13x18 II :thumbsup: