Zupacken !

    • Na bitte, das Forum läuft , da sollten wir gleich wieder ordentlich zupacken.
      Ein Bekannter von mir kaufte sich dieser Tage eine Graflex Pacemaker und dazu das fast schon obligatorische Aero Ektar 178 mm.

      Bei der Bitte, da mal drüberzuschauen, offenbarte sich Schreckliches:
      das Ektar schickten wir wieder zu dem Verkäufer zurück, die Graflex musste sofort auf den OP-Tisch!
      Der Kameraboden war ausgebrochen, eine sichere Befestigung auf dem Stativ nicht ansatzweise möglich, wie eine Entlederung aufzeigte:



      Ein paar Fragen an die amerikanischen Kollegen, etwas Grübeln, und es war klar, dass ich dem Kamerafuss einen neuen Huf anschmieden werde.
      Wichtig war mir eine Verschraubung von innen, um langfristige Stabilität auch für rauhe Ausseneinsätze zu garantieren, aus Kostengründen verzichteten wir auf eine Veredelung der fertigen Prothese.
      Blöd war zudem. dass das Stativgewinde der Graflex aussermittig sitzt.

      Berechnungen angestellt, 2 cm starkes Alu, 85x85mm gekauft,Kamera komplett zerlegt, meine Drehbank angeworfen und das Alu aussermittig zerspant, dabei todesmutig die Kamera gezückt und Beweise gesichert:





      Da isser, der neue Huf:

    • Re: Zupacken !

      Den Verschluss staubfrei abgeklebt und das Kameragehäuse vom mürben Holz befreit ,sowie Platz für eine solide Stativbefestigung von guten 25mm Durchmesser und 13mm Höhe (total 20mm) geschaffen:



      Den neuen Huf etwas gesäubert und an die Kamera geschmiedet:





      Keine 15 Stunden später war die Kamera wieder einsatzbereit (Osterfeiertage und Materiallieferung nicht inkludiert):



      Wäre die Stativadapterplatte nicht die neue Schwachstelle, könnten wir nun am neuen Ektar ein paar Klimmzüge machen.
      Für mich selbst hätte ich wohl eine noch grössere Platte gebaut, die den ganzen Kameraboden abdeckt, die Kanten der Platte gehübscht, ein paar Füsse aus dem Vollen gefräst und zusätzlich irgendeine stabile Adaptertechnik ersonnen.

      VG,
      Ritchie
    • Re: Zupacken !

      Form follows function....oder es reicht wenn es funktioniert. Der Feininger hat ja auch mal Sinngemäß geschrieben Kameras sind nicht zum schön angucken und putzen da, sondern um Bilder zu machen. Hoffe der Bekannte gibt dir dafür was aus, mit Arbeitsstunden und Stundensatz darf man bei so etwas ja garnicht erst anfangen zu rechnen. Ansonsten sieht die Arbeit solide aus.
      Was ich noch ganz praktisch finde ist eine Extra Bohrung oder ein Innengewinde für eine Verdrehsicherung, damit sich die Kamera nicht nach rechts oder links dreht beim Kassettenwechsel.

      MfG,
      Michi
    • Re: Zupacken !

      Hallo, Michi,

      richtig, wir hatten Zeit und Aufwand pauschalisiert, sehr zu meinen Ungunsten :)
      Aber ich habe gerne geholfen, und Sasha konnte Sein geplantes professionelles Shooting wahrnehmen.

      Die Verdrehsicherung war bereits in der ursprünglichen Planung vorgesehen, wurde aber aus 2 Gründen wieder verworfen:

      -Der Schnellwechseladapter des Statives war mir für weitere Bohrungen zu schwach im Material, vorhandene Löcher liessen sich nicht gut nutzen

      - Die mit einem angefertigten fetten Bolzen geschaffene Verbindung sitzt bombenfest.
      Sollte sich hier jemals etwas bewegen, ist es der kleine Schnellwechseladapter selbst, der wegen Überlastung zerbröselt.

      VG,
      Ritchie