Empfehlung für Filmscanner für KB und Mittelformat

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Empfehlung für Filmscanner für KB und Mittelformat

      Hallo Mitforenten,
      da wie beschrieben der Epson V750 in Stellung Durchlicht nur unscharfe Scans liefert,
      beginnt die Suche nach einem reinen Filmscanner, der auch ICE kann.
      Dieser sollte sowohl KB als auch MF bis 6x9 können,
      wobei der Schwerpunkt auf dem Einscannen von KB-Dias liegt.
      Welche Empfehlungen könnt Ihr geben? Es ist ein Neukauf geplant.
      Das Einscannen von Auflichtvorlagen mit Scanner ist nicht mehr gefragt,
      das dies mit einer digitalen DSLR durchgeführt wird.
      Gut Licht!
      Bruno
    • Kleinbild kann man sehr gut mit der DSLR abfotografieren. Ich verwende dazu ein Rodenstock Apo-Rodagon-D 75mm (für 1:1 optimiert), das eine extrem hohe Schärfe hat. Ich fotografiere mit der Pentax K-3 mit APS-C Sensor mit 24 Megapixel.
      Noch hatte ich nicht das Vergnügen eine K-1 mit 36 MP und Vollformatsensor zu testen, der besser zum für den Maßstab 1:1 optimierten Objektiv passt und sogar noch Pixelshift anbietet.
      Auf ICE kann man mit einer diffusen Lichtquelle gut verzichten.

      Einen Vergleich mit dem Epson Perfection V750 kann man hier sehen:
      photoinfos.com/Scanner/scanner…rison-kb-colornegativ.htm

      Tom
    • Kleinbild würde ich niemals wieder mit etwas anderem als einem echten Filmscanner scannen.
      Erst seit ich einen Coolscan habe, fotografiere ich überhaupt ab und zu Kleinbild. Mit einem Flachbettscanner wird man da nie glücklich werden.
      Inzwischen überlege ich auch Geld in einen Coolscan fürs Mittelformat zu investieren, auch wenn es wehtun wird.
    • ShoShin wrote:

      Inzwischen überlege ich auch Geld in einen Coolscan fürs Mittelformat zu investieren, auch wenn es wehtun wird
      Mit einem Hasselblad ist man da auch gut aufgestellt, über viele Formate hinweg, und mit etwas Glück (und ein paar PC-Kenntnissen wegen SCSI) ist das auch von der Kostenseite her attraktiv.

      LG Ralph
    • ralph42 wrote:

      ShoShin wrote:

      Inzwischen überlege ich auch Geld in einen Coolscan fürs Mittelformat zu investieren, auch wenn es wehtun wird
      Mit einem Hasselblad ist man da auch gut aufgestellt, über viele Formate hinweg, und mit etwas Glück (und ein paar PC-Kenntnissen wegen SCSI) ist das auch von der Kostenseite her attraktiv.
      LG Ralph
      Ernsthaft? Ich hatte sowas eher in Richtung Kleinwagen eingeordnet...
    • ralph42 wrote:

      ShoShin wrote:

      Inzwischen überlege ich auch Geld in einen Coolscan fürs Mittelformat zu investieren, auch wenn es wehtun wird
      Mit einem Hasselblad ist man da auch gut aufgestellt, über viele Formate hinweg, und mit etwas Glück (und ein paar PC-Kenntnissen wegen SCSI) ist das auch von der Kostenseite her attraktiv.
      LG Ralph
      ich begehe jetzt mal ein sakrileg:

      ja, der 9000er coolscan liefert sagenhaft gute scans (ich persönlich finde sie sogar besser als flextightscans, aber das ist geschmackssache). aber wer maximal 5fach linear vergrößern möchte (alles drüber macht man wohl eh besser mit dem GF oder nutzt einen trommelscanner), wer normaldichte negative hat, der scanner auf einem absolut wackelfreiem und gedämpften untergrund steht (sollte man beides nicht unterschätzen), wer multiexposure scannt, dem reicht auch ein MF5000!

      das gerät sollte aber unbedingt den reflecta-kundendienst besucht haben. häufig erzeugt die hauptplatine streifen im scan. wer dieses problem aber nicht hat, dem liefert der MF 5000 absolut überzeugende scans. ich gebe nur noch negative zum scanservice (mit dem coolscam 9000), wenn ich vorlagen mit sehr dichten stellen habe. offensichtlich leuchtet der nikon etwas stärker aus als der reflecta.

      und mit dem gesparten geld bunkert man filme bis ans lebensende.
    • .. ich hatte den coolscann 9000 und habe ihn teurer verkaufen können, als ich dafür bezahlt habe.
      das kommt durch die verknappung des angebotes.

      und das ist auch der haken an der gerätschaft.
      selbst billigste plastikteile wie z.b. die vorlagehalter, sind nur noch für irrsinniges geld zu haben - und trotzdem schnell kaputt.
      es ist abzusehen, dass es bald keine mehr geben wird.

      nach dem verkauf des 9000 habe ich mir einen hasselblad 949 zugelegt und würde es jederzeit wieder tun.
      er ist baugleich mit dem x5 und hat die gleichen kenndaten.
      aber soviel wie ein kleiner kleinwagen hat er schon gekostet!! :)

      uwe
      "phantasie ist etwas, was sich manche leute nicht vorstellen können!"
    • ShoShin wrote:

      ralph42 wrote:

      ShoShin wrote:

      Inzwischen überlege ich auch Geld in einen Coolscan fürs Mittelformat zu investieren, auch wenn es wehtun wird
      Mit einem Hasselblad ist man da auch gut aufgestellt, über viele Formate hinweg, und mit etwas Glück (und ein paar PC-Kenntnissen wegen SCSI) ist das auch von der Kostenseite her attraktiv.LG Ralph
      Ernsthaft? Ich hatte sowas eher in Richtung Kleinwagen eingeordnet...
      ernsthaft. Ok, es gibt auch neuere Modelle, die eher beim Kleinwagen angesiedelt sind. Mein etwas älteres Modell liefert atemberaubendes von Kleinbild bis 4x5 um 1.500. Immer noch ein Haufen Schotter, und es kommt noch ein PC dazu, auf dem ein nicht gerade aktuelles Betriebssystem läuft. Aber wenn man das im Griff hat...