4x5 Neg. scannen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 4x5 Neg. scannen

      Hallo, ich möchte von den 4x5 Negativen einen möglichst hochwertigen Scan haben. Welche Technk ist da am besten? Unser Labor hier in München scannt die mit einem Epson Scanner. Gibt es eine bestimmte Technik die am besten ist, Trommelscanner oder sowas? Was ist am besten?

      Danke
      W
    • Re: 4x5 Neg. scannen

      Aus diversen Threads zu diesem Thema, vielen Diskussionen, auch in diesem Forum nachzulesen, würde ich prinzipiell sagen, dass hochauflösende Trommelscanner das Optimum sind.
      Deine Frage ist allerdings extrem allgemein gehalten und wirft Fragen auf. Willst Du einen Dienstleister beanspruchen? Willst Du einen eigenen Scanner anschaffen? Spielt Geld keine Rolle? Scans in maximaler Qualität (bei welcher Auflösung? Was soll damit gemacht werden?) kosten beim Dienstleister auch maximales Geld.
      Die Scans von Epson sind nach Meinung vieler Anwender hier brauchbar, aber nicht das Bestmögliche.
    • Re: 4x5 Neg. scannen

      Hallo,
      nein ich will keinen kaufen. Am besten in ein Profilabor geben. Müsste mal sehen ob es sowas hier in München gibt. Evtl würde ich davon Prints in A3 machen. Es soll aber das Maximum an Qualität im Scan sein.

      Danke
      W.
    • Re: 4x5 Neg. scannen

      Hallo,

      um welchen genauen Filmtyp handelt es sich?

      Es gibt mehrere Parameter, hauptsächlich Tonwertreichtum, Auflösung und Kornwiedergabe.

      Prinzipiell Trommelscanner, außer das Grain Aliasing schlägt zu.
      Mit meinem Howtek 4500 bei 4000dpi z.B. wird ein Portra 400 grobkörniger/rauschiger, als er es eigentlich ist.
      Hier scanne ich lieber mit dem Screen Cézanne bei 6000dpi, wo das dann verblüffend feinkörnig aussieht.
      Der Cézanne hat aber ein limitiertes Dmax, sodass dichte Vorlagen (Dias) mit dem Trommelscanner sehr viel besser werden.

      Optimal wäre wohl ein gut gewarter Dainippon Screen SG-8060P Mark II Trommelscanner,
      aber ein gut gewarter Heidelberg Tango / Primescan oder Aztek Premier wäre auch keine schlechte Wahl.
      Je nach Filmtyp kann aber auch ein Screen Cézanne Flachbettscan verblüffende Ergebnisse liefern,
      auch wenn hier bei dieser Vorlagengröße Stitching erforderlich wäre.

      Ist auch die Frage, wie ernst es dir wirklich ist, und welches Budget du hast,
      Marco Campanini von CastorScan in Mailand hat z. B. einen 8060er,
      Tim Parkin in England hat einen Primescan und vermutlich etwas bezahlbarer:
      castorscan.com (weiß nicht wieviel die verlangen würden)
      flickr.com/people/castorscan/
      drumscanning.co.uk/about/which-drum-scanners/
      drumscanning.co.uk/prices/

      Grüße,
      Martin
      Martin Jan Köhler
      http://martinjankoehler.com | http://www.flickr.com/photos/martinjankoehler