Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      Guten Tag,

      ich hatte das Glück und ein netter, alt eingesässener Fotograf aus meiner Gegend hat mir
      ein Aero Ektar 178 f/2.5 Objektiv für wenig Geld angeboten.
      Scheinbar hat er das gute Stück trotz des tadellosen Zustands nie "in Betrieb genommen".
      Ich habe im Netz danach recherchiert und die Bildwirkung, die ich bisher gesehen habe, hat mich so sehr begeistert...also habe ich zugegriffen.
      Es hat unerwartet eine reizfüberflutende Lawine in mir ausgelöst!
      Der plastische Eindruck und die Möglichkeit der sehr geringen Schärfentiefe kommt meinen Vorstellungen und Ideen sehr entgegen.
      Richtung inszenierte Fotografie, Installationen mit und ohne Menschen bei Tageslicht, Portraits mit weit offener Blende.
      Darüber hinaus wollte ich ohnehin auf das analoge Medium umsteigen. Außschließlich mit Stativ und SW.
      Weitere Objektive für die zukünftige Kamera sind (außer vielleicht ein Weitwinkel) definitiv nicht geplant.
      Packmaß, Gewicht und soche Dinge sind mir herzlich egal. Zeit habe ich auch.
      Die zu fotografierende Szene/Motive würde(n) sich in ca. 5m Entfernung abspielen. Mal geometrisch nach hinten gestaffelt, mal nicht.

      Aber jetzt kommt's, bitte nicht steinigen :(
      ich besitze weder eine Großformatkamera, noch irgendetwas, womit ich die Filme entwickeln kann, ganz zu schweigen von geeigneten 4x5" Vergrößerern etc...
      wirklich nichts. Nur das Aero Ektar!

      Man kann also sagen, dass das o.g. Objektiv den Einstieg in die analoge, kleine Großformatfotografie für mich darstellt.
      Demnach müsste ich quasi die gesamte Ausrüstung "um das Objektiv herum" planen.
      Bin ich verrückt geworden?
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Nach ausgedehnten Lese-Sessions konnte ich einiges feststellen, die allesamt für mich (zumindest theoretisch) in Frage kämen:

      1.) Viele greifen aufgrund des eingebauten Verschlusses zum Graflex Speed Graphic. Man bräuchte lediglich eine neue selbstgebaute Objektivplantine,
      oder gleich Jo Lommen: lommen9.home.xs4all.nl/

      2.) Adapter für die Nutzung an Mittelformatkameras, z.B. The-Bokey-Factory:
      facebook.com/media/set/?set=a.…38.341368619295063&type=3

      3.) Rollfilm-Rückteil für die Speed-Graphic

      4.) Es bleiben lassen und eingestehen, sich in "die falsche" verliebt zu haben....

      5.) Hybrid kommt eher nicht in Frage, möchte mich bezüglich der Fotografie weitestgehend vom Computer distanzieren.

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Was mich als Anfänger ins Grübeln bringt, ist die Tatsache, dass die Großformatfotografie relativ hohe Folgekosten birgt und es sich u.U als sehr schwierig erweisen kann, gute Gebrauchtgeräte für ein Heimlabor zu bekommen.
      Ich durchforste schon seit mehreren Wochen vergeblich diverse Foren und Aktionshäuser im Web nach geeigneten, nicht überteuerten Vergrößerern - möglichst mit viel Zubehör. Zum Beispiel:

      - Durst 1000/ 1200/ 184/ 139 (?)
      - Jobo Lpl 7450/ 7451
      - Omega D2
      - Beseler 45mx
      - Kienzle

      Nun zu den Fragen:

      Wie verhält sich die Bildwirkung der Linse bei Mittelformatkameras? Ein großer Teil der Ausleuchtung wird, wenn ich es richtig verstanden habe "verschenkt"... Bei Rollfilm-Rückteile ebenso...

      Welche Mittelformatkameras ermöglichen eine präzise Steuerung der Schärfeebene?
      Ich könnte mir vorstellen, dass die Linse offen schwer zu bändigen ist.

      Andererseits wäre eine gut erhaltene Speed-Graphic aus den U.S.A, trotz Einfuhrsteuer, Zoll und Versand immernoch deutlich günstiger als z.B ein Rollei SL 66 ~ 500€ + Umbau/Adapter....
      Bei 4x5" Kameras wiederum sind die Folgekosten und überhaupt die Beschaffung von allem Möglichen Zubehör komplizierter und kostspielieger.

      Der Grund, weshalb ich aus meinem jetzigen Halbwissen heraus eher in Richtung Mittelformat tendiere, ist schlichtweg die einfachere Beschaffung von Vergrößerungsgeräten.
      Außerdem sind diese günstiger und kompakter, die Folgekosten geringer. Mein Budget beläuft sich übrigens auf max. 700-800€.

      Ich bin hin – und hergerissen und kann mich nicht entscheiden, welchen "Weg" ich beschreiten soll....
      Trotzdem freue ich mich auf ein Langzeitprojekt und erste Ergebnisse erhoffe ich mir nach langem Üben und Lesen nächstes Jahr im Frühling.

      Über Anregungen und Tips freue ich mich sehr!

      Sorry für den langen Text und besten Dank für Eure Geduld!

      LG,
      Kindskopf
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      Hallo,

      ist denn das Objektiv in einem Verschluss?
      Ansonsten wäre die Überlegung bez. Graflex nicht verkehrt.

      Auf "MF" gehe ich jetzt nicht ein.

      Die Folgekosten im GF halte ich persönlich für überschaubar; es läppert sich zwar im Laufe der Zeit einiges zusammen, aber starten geht schon, besonders, wenn man ein entsprechendes Objektiv hat :)

      Gruss,
      Ritchie
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      Wenn du die Bildwirkung von möglichst wenig Schärfentiefe willst, dann musst du mindestens in 4x5 inch investieren und mit etwas Geduld und Glück kann man für dein Budget mindestens für den Anfang alles zusammenkriegen. Denke einfach daran, wenn du auf MF gehst hast du schon mehr Schärfentiefe und die Wirkung ist schon nicht mehr so stark.
      Ist in etwa das gleiche wie bei DSLRs zwischen APS-C Sensoren und Vollformat 35mm Sensoren. Je grösser das Aufnahmemedium um so kleiner die Schärfentiefe, solange Scheimpflug nicht eingesetzt werden kann!

      FG Armin
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      Also preislich sollte MF und GF nicht viel abnehmen. Bei den Vergrößeren kannst du auch noch nach DeVere gucken. Ausserdem kannst du mit einer GF zur Not ja auch noch mit einem 6x9 Rückteil arbeiten. Ohne Verschluss würde sich tatsächlich eine Graflex anbieten. Ansonsten arbeiten aber auch viele von uns mit verschlusslosen Objektiven einfach mit der "Hut"-Methode. Also Mütze vors Objektiv und zum belichten freigeben.

      Gruss Sven.
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      Die Sache mit dem Hut wird aber kaum bei einem auf f/2,5 geöffnetem Objektiv funktionieren.
      Kindskopf, du benötigst für dieses Objektiv tatsächlich ein großes Format (4x5 inch), damit du bei voller Öffnung den Unschärfe-Effekt erlangen kannst. Würdest du mit Rollfilm arbeiten, kannst du gleich eine Mittelformatkamera nehmen und hier ein f/2,8-Objektiv. Wie Armin bereits schreibt: geringe Schärfentiefe ist nur mit großen Formaten (Abbildungsmaßstab) und weit geöffneten Objektiven machbar.
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      Stimmt, ich hab vergessen, dass ich das letzte mal auf Fotopapier gearbeitet hab. Aber das wäre immerhin auch eine Möglichkeit, die Abzüge anschliessend scannen und weiter verarbeiten. Das würde den Vergrößerer sparen.

      Das die Nummer mit der geringen Schärfe, dem Bokeh und dem Mittelformat gar nicht geht dazu strafen dich die Bilder in dem Link oben Lügen. Es wird mit 4x5" sicherlich noch besser gehen, aber es wird auch schwieriger die Schärfeebene zubehalten wenn sich der Portraitierte, je nach Abstand, auch nur ein paar mm bewegt.

      Gruss Sven.
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      Also ob Du nun mit dem Objektiv mit offener Blende auf Mittelformat oder Grossformat fotografierst, ändert erst mal am Schärfeeindruck bzw. am Unterschied Schärfe im Vordergrund zu Unschärfe im Hintergrund nichts.

      Bei Mittelformat hast Du mehr Teleeffekt, bei 4/5 inch ist das 178 mm Objektiv eher ein Normalobjektiv.

      Ich würde auch eher zu einer günstigen 4/5 inch Kamera raten.

      Liebe Grüße,
      Gerhard
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      "bzw. am Unterschied Schärfe im Vordergrund zu Unschärfe im Hintergrund nichts.

      Bei Mittelformat hast Du mehr Teleeffekt, bei 4/5 inch ist das 178 mm Objektiv eher ein Normalobjektiv."


      Du erzählst Käse, da man bei MF mit der Gleichen Optik weiter weg muss für den gleichen Ausschnitt, ergibt es einen anderen Schärfe Unschärfe Eindruck und dadurch weniger Freistellung!

      Gruss Armin
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      Moin,

      das Aero-Ektar ist nicht meines, aber ich weiß was Du meinst... Den Effekt bekommst Du aber nur bei 4x5.
      Wenn Du bei facebook bist: mein Bild dort wurde mit so einer Optik gemacht ;)
      Ich nehme lieber ein Trioplan 210 mit 3,5 oder ein 240-er mit 4,5 oder ein... an der Mentor-Reflex, einer SLR in 9x12....
      Aber sowas oder eine Graflex solltest Du Dir holen und anfangen ;)
      Entwickeln kann man in des Schale und Kontakte kann man mit einer Glühbirne machen!
      VG findet sich dann, oft sind die Gf-ler günstiger als gute MF!

      Gruß Peter

      P.s. wenn Du die PLZ angibst findet sich vielleicht jemand der dir bei den ersten Schritten helfen kann!

      P.p.s. kein Mensch der mit GF anfängt ist verrückt ;)
      Zeit ist nicht Geld.
      Zeit ist Zeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter Volkmar ()

    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      "johnars" schrieb:

      "bzw. am Unterschied Schärfe im Vordergrund zu Unschärfe im Hintergrund nichts.

      Bei Mittelformat hast Du mehr Teleeffekt, bei 4/5 inch ist das 178 mm Objektiv eher ein Normalobjektiv."


      Du erzählst Käse, da man bei MF mit der Gleichen Optik weiter weg muss für den gleichen Ausschnitt, ergibt es einen anderen Schärfe Unschärfe Eindruck und dadurch weniger Freistellung!

      Gruss Armin


      Was ist daran Käse? Die Brennweite bleibt die Gleiche, immer 178 mm, ob ich nun auf MF oder GF fotografiere. Und bei MF hab ich einfach einen kleineren Ausschnitt, also eher mehr Tele. Und der Schärfe- Unschärfeeindruck ist gleich. Wenn Du natürlich so wie Du weiter weg gehst, ist es natürlich anders.

      Und vielleicht könntest Du Dich etwas anders ausdrücken als sofort los zu legen mit Käse etc.... Danke.
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      Hallo,

      vielen Dank für die zahlreichen Hinweise!
      Ich werde Eure Tips bei meinen weiteren Recherchen beherzigen.

      Im Moment bin ich an einem Omega D2 - Vergrößerer dran.
      Scheinbar mit viel Zubehör:

      • Vergrößerer Omega D2

      • Revolver-Objektivhalter für 3 Objektive

      • Schneider Componon-S 2,8/50mm

      • Rodenstock Rodagon 5,6/105mm - alternativ Rodenstock Componon-S 5,6/100mm

      • Rodenstock Rodagon 5,6/150mm

      • Schaltuhr Hauck ATU

      • Ilford Multigrade Filterset mit Halter

      • Paterson Kornscharfsteller

      • Negativbühne 4x5 Inch 1x glaslos und 1x einseitig mit Glas (weitere für KB, 6x6, 6x9 sind auch vorhanden)

      • Blenden-Element (alle vier Negativseiten)



      Wieviel ist das o.g. Equipment der Einschätzung nach wert?


      Sorry für OffTopic und Besten Dank im Voraus!
      Gruss, Kindskopf

      @Peter Volkmar: Danke

      Ich wohne im südlichen Oberbayern, also kurz nach dem Mond links :)
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      "Wenn Du natürlich so wie Du weiter weg gehst, ist es natürlich anders.

      Und vielleicht könntest Du Dich etwas anders ausdrücken als sofort los zu legen mit Käse etc.... Danke."

      Warum funktioniert hier im Safari der Quote button nicht hier. Wenn du etwas behauptest und lernresistent bist, dann hast den Käse ja wirklich verdient!
      Es ist wie du so schön sagst, die Brennweite verändert sich nicht, aber für den gleichen Bildausschnitt musst du bei 4x5 näher ran und das ergibt bekanntlich weniger DOF!

      Gruss Armin
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      Ja, ich bin halt lernresistent, wie Du so schön schreibst. Hatte auch gar nicht vor, hier von Dir was zu lernen.

      Aber was mich annervt, dass Du sofort loslegst mit " ... was Du schreibst ist Käse..." obwohl sowohl Deine Aussage als auch meine Aussage stimmen. Ich habe lediglich geschrieben, dass der Schärfeeindruck bleibt, beim Mittelformat aber ein Ausschnitt im Gegensatz zu 4/5 entsteht. Das stimmt so!

      Und wenn Du den Abstand vergrößerst, so wie du es schreibst, dann hast du recht.

      Ich hätte mir in einem Forum erwartet, dass man nicht gleich lospoltert und schimpft, sondern erst mal nachdenkt und dann schreibt. Und etwas mehr kollegialen Umgangston pflegt.

      So, und nun schau ich mal von wem ich heute was lernen kann,

      liebe grüße,

      Gerhard
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      ""Wieviel ist das o.g. Equipment der Einschätzung nach wert?""

      Das ist in Zahlen manchmal schwer zu greifen.

      Wenn die Dinger nicht unter 1000 zu kriegen sind, wäre das wohl der heutige Wert.

      Mir wäre eine komplette und funktionierende Ausrüstung 500.- allemal wert, wenn ich sie unbedingt haben will.
      Soviel muss man aber heute nicht unbedingt ausgeben, wenn man etwas Geduld hat.

      Filterhalter - hat das Gerät keinen Farbkopf?
      Dann wäre es mir, der einen Farbkopf haben möchte, vielleicht 150.- wert, wegen der recht ordentlichen Objektive :)

      Gruss,
      Ritchie
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      Hallo Ritchie,

      "Filterhalter - hat das Gerät keinen Farbkopf?"

      Scheinbar nicht.
      Ist ein Farbkopf im Hinblick auf die Kontrast -und Gradationssteuerung bei S/W besser in der Handhabung?
      Welche Farbköpfe (auch Fremdhersteller) kämen für den o.g. Vergrößerer Omega D2 noch in Frage? Mir fehlt insgesamt leider noch
      das" Gefühl" und der Überblick auf dem Gebrauchtmarkt. Ich kann auch nicht einschätzen, in welchen Intervallen sowas angeboten wird.

      Hat jemand bitte noch ein Tip, welche Anlaufstellen es für Gebrauchtgeräte bis ~350€ gibt?


      Vielen Dank!

      Gruß
      Kindskopf
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      "Ich hätte mir in einem Forum erwartet, dass man nicht gleich lospoltert und schimpft, sondern erst mal nachdenkt und dann schreibt. Und etwas mehr kollegialen Umgangston pflegt."

      Du scheinst ja sehr dünn besaitet zu sein, wenn das für dich schon gepoltert ist. Ich werde versuchen dich in Zukunft von meinem gepoltere zu verschonen.

      Gruss Armin
      " You push the button and we do the rest."
      Kodak Werbespruch!
      Today
      "You push the button and the pixels do the rest"
    • Re: Das Kodak Aero Ektar 178 f/2.5 und skurrile Fragen

      Hallo Kindskopf,
      schau Dich auf jeden Fall nach einer passenden 4x5 Ausrüstung um - nur damit kannst Du die Charakteristika des Aero-Ektars richtig nutzen..

      Kamera: Ich kann die Speed Graphic nur empfehlen - hab meine in der deutschen Bucht für 300 € ersteigert, aber du kannst auch mal ins europ. Ausland schauen, ehe Du eine aus den USA ersteigerst... Brauchst vielleicht etwas Geduld... Eine Objektiv-Platine kann Dir auch ein Schlosser für ein paar Euro anfertigen...

      Vergrößerer: Meiner Meinung nach das geringste Problem - in letzter Zeit gibt es so viele GF-Vergrößerer in der Bucht - erst kürzlich ist ein Laborator 1000 für unter 100 € "über den Tisch" gegangen... Farbmischkopf ist komfortabel, aber bestimmt nicht besser als der Umgang mit Gradationsfiltern. Ob jetzt ein Kondensor besser ist als ein Mischlichtschacht ist meiner Erfahrung nach v. a. eine Glaubensfrage, klar sie verhalten sich unterschiedlich, aber wenn man seine Prozesse entsprechend anpasst gehts mit beiden Prinzipien gleich gut (wenn Du mit Filtern arbeiten willst brauchst Du die großformatigen - die sind deutlich teurer als die Standard-Größe. Ich meine bei Maco gibt es die verhältnismäßig günstig... Filter unterm Objektiv sehe ich mit gewissen Vorbehalten...) Eine gutes Vergrößerungsobjektiv (135 - 150 mm) bekommst Du auch schon ab ca. 50€.
      Noch ein Punkt - sei Dir bewusst, daß die Großformatvergrößerer zum Teil regelrechte Monster sind, die, wenn noch auf eine Arbeitsfläche gestellt u.U. von der Höhe her nicht mehr in einen deutschen DIN-Keller passen... (der Laborator 1000, der Jobo LPL7451, ... gehören z.B. zu den handlicheren Modellen). Und der Rest Entwicklungstank, Filmmagazine, .... Mit ein bisschen Geduld, ist das alles recht günstig zu beschaffen.
      Mein Fazit - der Einstieg ins GF war noch nie so günstig - zum Teil kriegst Du die Sachen so billig nachgeschmissen, daß man fast weinen muß...!

      Viel Erfolg und bleib dran - das Objektiv ist es wert...
      Harald